Home
Poèmes à la Carte
Texte/Ungereimtheiten
PS_über_PS
Gästebuch
Kontakt/Impressum
[Berlin-Impressionés]
E-Books

Funken im Ring(en) des Schweigens
Weitere spontane Postkartengedichte

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 400
Die Sterne ihr Funkeln mir wird ganz genau so
auch Chronos Saturn wandert in einsamer Stille
reißt all die schweren Kräfte in sich zusammen
mit in die Abgründe die allen die Tage bereichern
Dummheit aber hält die Welt in konstruktivem Gang
es ist zum Kompaß rasen dieses stupide Kreiseln
und das macht den stummsten Telepathen so kirre

Seit wann ist die Abartigkeit der freien Denker
in der Fallgrube des freien Denkens versunken
Vielleicht sehnt sich jeder nur einfach davor oder
nach Erdabkühlungseffekten bis zu einer vollen
Sonnenumdrehung wie meist nach sperrigem Gut
Ansonsten wird bei geistiger Unbeweglichkeit
ja je nach Dichte der Nebel mit Wallen bestraft

Und bald darauf ein Werken begann fürdermaßen
die fruchtlosen Debatten um jeglichen Frieden auf
einer der Landkarten unendlich lange zu verewigen

Man sollte das Gefleuch beim Liegen unterstützen
denn ihr sattes Gebrummsel es schlägt den Magen
gellende Pfiffe von ihnen ist man ja laufend gewohnt
Etwas anderes zu schreiben würde mich bestimmt
entsetzlich lähmen letztendlich leg auch ich mich
besser wieder hin Selbst denken Das tut mir leid
Mein kleines persönliches heimliches Versagen!

Da bleibt einem ja dieser Luftweg und das ist wahr
so tut es doch lesen ihr posthum ohrlosen Freunde
13/10/2016 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 401
Wenn der Antizyniker an den Seelocken herbeigezogen
kommt und der Satyrann ein Vetter ultrabinären Ranges
der in seiner kleinen dunklen Hölle annähernd sitzt
sein handgejagtes Natternsakko mit Rohöl und Geröll
gegen eine ordinäre Verjüngungskur impft dann beginnt
das harmseelige Gleiten der unergründlichen Nischen
in den unterschwelligen Fluten des schütteren Tiefsinns?

Zu den Talismanischen Teufeelen treppauf wie treppab
entgegengehetzt diese schnüffelnde Bande von Maroden
Aschlächtern zur habsurden Sandburg hinter dem Mondzean
geschoben und um von außen kein Versäumchen herabzusehen
führt man sie hin zum Schein zu den assierenden Prochsen
die da stehts doch ohne Verzögern übers Wasser reisen!

Stets sucht die Nihilöwin etwas Makabres in ihren pranken
Gehfährten geht nämlich auch das immerschöne Trommeldar um
und die Extraktgiraffen kommen anstelle von Kabelgejauchz
durchs kochheiße Meer angeschwommen und dreimal herund und
um den Vulkan kriechen Kröten in den tetanischen Sprachen
sie knabbern zu schwer an ihren bleihaltig unknoblen Taten!

Das hirnfantile Nihilpferd kontrakrokophil im Körperbau genießt
es doch gern um den knotigen Rundstock zu sausen oder bei
den unerfahrenen Büchsen die Sterbsen zu hausen Nitroglyzerin
am Bein und schockweise trampelnd bewegt es sich ehern sehr
langsam herum durch ihre furiosen Frisuren denn umso besser
kann es die impertinenten Jagdgründ der Entziffern erreichen?

Zum Abschluß geht es nun weiter mit den schmuckvollen Rumoren!
16/10/2016 P.S.

Diese Karte ist nicht erhältlich!

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 402
Da kommen sie die Æußerirdischen mit dem Æionenbus
und ihr gigantisches Soelei erreicht völlig mühelos
die anvisierte Climax Orientalix im Labyrinth
der Futouristen da paßt das ja vorzüglich hin

Ihr außenirdisches Vehikel beleuchtet selbst die
lausigsten Spalten auf der Straße in die Zukunft
was nach und nach im Æbaskop zum Vorschein kommt

Der geneigte Æbakus hatte sich nach der Refraktion
den Radius geputzt damit er nämlich die humanoiden
Redukt~Ionen besser sehen kann er schenkte dem Unferno
keinerlei Beachtung doch den Horizont den er so knapp
erreichte den gab es aber nicht und das kommt nun davon
wenn man nicht so frei von unbedingtem Schwindel ist

Der Interpratetator wollte sich also absolut verrückt
machen und mit dem Licht ringen er faselte etwas von
der Retorte und wie sich die letzte Mondfinsternis
ein förmlich unentdecktes Neustreulicht entflammte

Ins Bild rollende Sternenschnecken schwammen denkbar
urtümlich in der Bleiche und Grünzeug schwimmt daher
am alten Schleusengitter worauf bequem geschissen ist

Yep! Sehr Yep! Von den Futurosaurus Phlex!
Na! "Heim"tücke kann ich in ihrem wirren Blick
aber trotz der starken Lupe nicht erkennen
Ha! Das All ist offen und es träumt
die bizarren Ætherträume eines anderen
20/10/2016 P.S.

Diese Karte ist nicht erhältlich!

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 403
Und dem schlug Härte entgegen
der zum Halbmond sang

Die Masse kommt und die Menge kommt blind und stumm
es bedarf also keiner langen ausführlichen Erklärungen
da der Täter nicht ungefähr von daher kam aber es wohl
versucht hat den Hasen den Dieb und die immerorts wild
gröhlende Karde mit Mehl zu provozieren er hatte aber
dank der bunten Schatten an der Wand keine echte Chance

Väter und Söhne fielen der Göttin der Jagd vor die Nase
sie entgegnete ihnen hämisch mit anzüglichen Eskapaden
denn sie war eine zu starke Frau von derer Bösartigkeit
sie schon viel in den lyrischen Zetteln gelesen hatten
sie müssten ohne Schimmel ohne Behang bezüglich wie das
letzte Flickstück an der nackten Wand am Diwan warten

Sie stöberten für eine Weile in den indirekten Karten
doch dabei rutschte ihnen nur der Verstand in die Arme
und in den Falten der Zeit fanden sie nichts wie Dunst
unabhängig davon mit enttäuschenden Nieten vermischt
einschließlich der vielen unvergeßlich zähen Stunden

Und dem schlug Härte entgegen
der zum Halbmond sang
Der gute Gedanke am Schluß
Juh, jammern und heulen, juhu!
haben wenig gemeinsam!
22/10/2016 P.S.

Diese Karte ist nicht erhältlich!

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 404
Prinz und Prinzessin kamen lebendig zu den seitwärts
taumelnden Venen eigentlich wollten sie nur zu Besuch
bei den wiederkäuenden Bäuchen die da führten eine
harmlose Kloexistenz ohne Besinnung doch von ihrem
Temperament schmählich im Stich gelassen hatten sie
in der Dunkelheit den richtig falschen Weg ausgewählt

Und die Prinzessin verschwand sie hatte sich ganz groß
in die Szene gesetzt und ihr Glück den vierblätterigen
Klebeblättern zum Fraß vorgeworfen und währenddessen
leise der Blümchen Gesang erzählte von den Lieben zu
den unverschämt verschwenderischen Attrappen diese sind
aber echt gewesen was sie ziemlich gut kaschieren konnten

Der Prinz er schrie denn er hatte einfach nicht genügend
Taschentücher: "Das kann mir doch so nicht angehen! Wer
mir die Knolle einbehalten hat steht mit der Kokarotte
doch auf du und du denn nur die gehässigsten Schluchze
dürfen sich bei den kaltbösen Pimpinellen herzerfrischen!"

Als Mann der Tat hatte er den Wunsch Konfrontationen
auszuweichen und die gebündelte Lust auf seiner Seite
22/10/2016 P.S.

Diese Karte ist nicht erhältlich!

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 405
Obwohl er in ein Hähnchen sah ganz offensichtlich
konnte er es nicht lesen geschweige denn darin
darüber meditieren aber nicht nur das nicht
sondern was wie gewöhnliche Pornographie aussah
war bloß das Bestraucheln der schleimflotten Halme
das Kunterbunt in den Augen schneeweißer Elstern

Er nahm also lieber einen visualisierten Coq-Naq?
denn nun brauchte er einen aktstarken Mobilmacher
so konnte er für immer sein leidiges Glück erlangen
und die teuren Hygränchen die seiner da harrten
als dann ein Konflikt am inneren Gatter ausbrach
war er kaum mehr dazu fähig es zu unterscheiden

Diese Attrappen sind aber trotz allem wirklich echt
was sie ziemlich gut nach außen kaschieren konnten
zum Schluß gab er sich noch einmal ins Drangsal
geschickt und war glatt darin mit hinausgerutscht
natürlich kann man es nicht annähernd beschreiben
was sich in dem Moment im Perversum nebenan abspielte
22/10/2016 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 406
Schwanken auf höchstem Niveau das wäre mal
ein schöner Firlefanz und etwas Gutes für die Balz

Eine Zwiebel die sich vor sich selbst
erschrocken hat kann sich mir nichts
dir nichts doch nicht dümmlich stellen
nicht zu übersehen strahlte sie konstant
ein feines Gespinst von Souveränität aus

Man sah erstaunt nur die Umrisse der Zeit
die nicht da war anstelle der überirdischen
Kräfte oder wovor die scheuen Vögel mit ihrem
urschreckhaften Verhalten hastig das Weite
durch eine leichthin verschobene Mitte finden

Fliegen wollten sie so wie die Alken und nur die
sie lagen aber vergilbt unter den Kastanien
im Flugbild noch gefangen auf die eine oder
andere Art zerstreut in lockeren Grüppchen

Sie müssten bald in die Substanzien weiterziehen
gemeinsam dorthin und später dann wieder zurück
wie ein Phantom im unnachahmlich grauen Dunst

Das Chamäleon des rauhen Nordens ist bereits
und doppelt oft so schizophren als wie es sich als
sein spezieller Doppeltgänger hervormanifestierte
die alltägliche Transparenz sie zehrt am Geiste frißt
schnell und jäh und ohne relevanten Widerspruch

Für alles Glück dieser Welt wurden die Sachen
ins Beiboot gepackt und der wer kann der kann
sich endlich gescheiter raus aus der Affäre kentern
in aller Einigkeit schaukeln sich daher die Baüche
24/10/2016 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 407
Leg doch Hand an die Sonne Bruder!

Setz deinen Fuß in die aufgewühlte See und wandere
bis daß der brummende Durst genügt es zu erfahren
wonach der Wind sich demnächst umentscheidet!

Und vergiß nicht draußen auf dem Balkon eine Dahlie
zu lavieren in der Wohnung haben sie das Handtuch
nach Osten geworfen es ist eine andere Form der
Machtlosigkeit so wird es nämlich bestimmt ob die
beiden Extreme zu ungewolltem Schaden kommen!

Komm mit in das Theater des Blödsinns!

Die schlanke Giraffe verschafft sich gerne Balance
ihr öffentliches Auftauchen hätte fast noch einen
dramatischen Herdrutsch verursacht der entweder ihr
den Waden oder ihre Beine verschönert gelaufen ist
sie Stund um Stund es ist gewiß zum Herz aufweichen
unbeugsam hin und her dann hat sie sich kopfüber
mangels Schönheit einige Halsabgüsse hereingeholt!

Haltloser Kaiman wenn es regnet möchte er eigentlich
nur über den seichten Fluß nach Hause gelangen aber
da kann er die Antworten ebenselbst leider auch nicht
finden von wegen der krampfartigen Verhärtungen ist er
gezwungen sich in den wichtigen Momenten Manipulate
einzutraüfeln dennoch wie man es dreht oder wendet
es macht überhaupt keinen Sinn daß sich eine kleine
Schildkröte daneben langsam ihren Platz verschafft!

Hier hilft nur stoische Geduld!
25/10/2016 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 408
Neue Berührungspunkte und noch mehr Situationen
es steht mittlerweile Faun mit Faun im Quellgebiet
Welttraum relativ zum Weltraum ... Wahnsinn dort
immer ist der eine harismatischer als der andere

Monochromie oder das Unvermögen den Koalabären
im Dickicht die Augen zu verbinden wenn sie alle
strauchechten Farben von den Photos entfernen
wo man besonders ihren natürlichen Wert schätzt

Ganz im Vertrauen das Paradies ist pragmatisch
wo man aus Asche unverwundbar Energien schöpft
gebrochenes Versprechen ein Stein ohne Fassung
ist beiläufig durch Hektik gepreßt und errettet

Also mein Freund möchtest du an deren Gesichten
wirklich teilhaben bis oben hin an die Wahrheit
Zinnoberrot verschleiern es spräche nichts dagegen
denn was man nicht sieht das kann man nicht begehren

Das ist ein beliebiges Naturgesetz auf geradem Kurs
entweder manisch noch irgendwie von ganzem Herzen!
Und sieh dieser Wahrheit ins Gesicht: "Ich habe!"
25/10/2016 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 409
Wenn dich dein Handy stürmisch klingelnd weckt
süß und lieblich bestreicht frischer Kaffeeduft
dir die nachtweiche Nase in seidener Morgenluft
obwohl doch dein Kopf unterm Kopfkissen steckt

Den Zucker von Rechts her mit Links eingegossen
das Frühstücksei gestrichen durch Rosa und Blau
so stellst du am Sonntag deine Visage zur Schau
und hast dann den Hund tollwütend angeschlossen

Dann hängst du am Tisch wie ein Esel der lahmt
der mit dem kalten Eingemach von Vorvorgestern
zur Blase flitzt von den spottbösen Schwestern
wie von seifenweisser Milch ums Maul umgerahmt

Danach scheppert es gleichsam herzhaft erbärmlich
im Salat diese Fliege hat zweimal noch aufgemuckt
von Olivens die Kerne je einmal schon ausgespuckt
der Fraß da im Herd ist kein Stückchen erwärmlich

Vorbei vorbei fliegen die immer gefüllten Teller
hinterher das heißgeliebte Backpflaumenpfännchen
es bleibt noch ein Restchen da im Kaffeekännchen
samtsonders tobt Gutelaune jetzt unten im Keller

Aber ob das vielleicht nur der Wahrheit entspricht
das klärt sich auch am Ende vor gar keinem Gericht
26/10/2016 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 410
Rauchen pervers oder "Ich bin am Halse gepackt!"

Es ist eher der beulige Typ ein echter Trippelbruder
der es aber besser versteht als die meisten anderen
Blut ist in diesen Tagen eine Sache von Hand und Fuß
und der sein jahrelang gepflegtes Satzzeichenbillard
folgendermaßen wie wohlfeucht modulierend spricht:
"Ignier ichs aber Ratio für nur kurze Zeit
ist das Geseier gut wie mir grad einerleid!
Und bitte bringt alle Zigarren von der Straße
in klimatisierte und wohl temperierte Räume!"

Da drehte sich um die kalte Schneiderlunge
maßgeschneidert ging der alte Atem an und los:
"Jetzt hör aber auf du das wird mir zu madig
diese Sprache spreche ich beileibe nicht und
von Beginn an geht das Spiel an mich!"

Und schon hatte er gejubelt als ihn eine seltene
Tabakmarke plötzlich von hinten am Kragen streifte
er wurde von der verstopften Pfeife sofort voll

Bei aller Billigkeit da gab es nichts zu vergelten!
26/10/2016 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 411
Dieser Hund dachte ja nicht daran zu knurren
er stand unter dem Verdacht schlechter Zähne

Zur Strafe gab es Fernsehen mit aller Gewalt
mittlerweile findet sich das ja in jedem Film
der von sensationeller Zufriedenheit erzählt

Er konnte glücklich sein mit den einhunzigen Wiederholungen
denn er besaß eine feine Antenne für die geschmeidigen Katzen
wie auch ein gutes Auge für die erhabenen Katastrophen auf
die nahm er mit höchster Konzentration keine Rücksicht mehr
und mit seinem angeborenen Lächeln hatte er im Nu dermaßen
abgeklärt den ganzen gesammelten Schrott durch eliminiert

Auf dem Höhepunkt der Rage röchelt eine Unverfrorenheit
das betraf die Lösung aller Fragen und Anliegen aber anbei
vermisster Qualitäten die so ein Wrack noch auf Lager hat

Es ist soweit Calypso das Biest tritt in die Flucht
und vor sich selbst an und bemerkt das nicht
daß es sich im Kreis dreht wie denn auch vor
lauter Ablenkung in den perforierten Nervenbahnen

Die oberste Priorität hatte das Ohm nun zum Volt erkoren
das bewirkte mehr Ampere im Sinne von Entspannung
Zur näheren Betrachtung noch eine nähere Aufnahme
daß sich die Photos von ganz allein gemacht haben
Nop, genau das soll sich jetzt gerade wiederholen?

Grandios wie viele sich in eine andere Welt katapultieren
wegen Sendeproblemen die man in ein Luftloch halluziniert
26/10/2016 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 412
Sollte sich jemand nach der Sonne erkundigen dann
frage die Schwachsinnigen die ein geschliffener Tort
aus den Schmieden der Extravaganz schlimm getroffen
und bitte denen Hilflosen etwas nach zu sehen denen
ein abnehmender Mond immer zu schwierig erscheint

Versuche einer nur ein pulverisiertes Kristallglas
wieder zusammen zu kleben oder auf Wunsch zu bewahren

Tu dich nicht wundern und sei wieder dazu bereit
Sag ja zu der Möglichkeit die Neurotik zu wechseln
Ziele lieber auf diejenigen auf die es sich am aller
wenigsten bezieht denn nur sie können bemerkenswert
gut darüber nicht sprechen geschweige denn nachdenken

Eine Wüste kann sich nicht noch einmal verkümmern
oder ohne sich bewegen zu wollen viel freier agieren
sie folgt immer nur diesem Drang nach Sicherheit
und das auf die oft unvorhersehbarste Art die sich
erst in der Ruhe symmetrischer Gebäude verliert

Im Übrigen hast du diese Plage zu akzeptieren
oder ist es ein Wort das nichts mehr bedeutet
27/10/2016 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 413
Das Schwarze im Auge der ambivalenten Vipern
knirschend vor Schmerz und zwar mit der Not
die hat man allerdings nicht in der Wohnung
sondern schleift ihre Larvenhaut um die Häuser

Ihre Figur war schon die Hölle schien aber
grundsätzlich eine positive Wendung zu haben
die namenlosen Freuden der schlichten Rundung

Obschon man hier von Irritationen sprechen muß
bei denen ein bloßer Hauptkontakt die Ursache
seltsamer Verrohungszustände sein konnte
hatte man um die zu vermeiden auf mehr als
dreißig Meter vermutlich Stacheldraht gezogen
mit der radikalen Achse den Umkreis regiert

Besonders viel Aufmerksamkeit lag auf mehr
den ungrünen Schnittflächen im Rasterbiotop
wo sie zusammen ihre sauberen Feste begingen
was ihren unbeschriebenen Wünschen nicht
unbedingt entspricht daran gelegen aber
die Gelegenheit zum Eigentum der Inbegriff
vom prima Wohnen auf unnachgiebigem Terrain

Leute was nun der Ochsenbock ist ein Überviech
das immer nur Quadrate und Luftlinien sieht
Grundvoraussetzung für die ist ein Querbalken
mit der Ahnung wie man den Ozonschlot mimte

Die komischen Sequenzen des Zufalls der sich
schön ganz andere Komödien ausgedacht hat
Und darum gab man ihnen auch den Rest
27/10/2016 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 414
Das Hohelied von der modernen Traumwelt und so mancherlei
Eigenheit mehr wird durch kolossale Dummheit mitbestimmt

Wollen wir So weitermachen? Wollen wir?
Lieber lügen als klug sein und unfair sein?

Worte werden nach allen Regeln der Kunst durch
lässig gezielte Umschreibung ebenso null wie nichtig
einzig der Komparativ wird beleidigt bleiben bis
zum Amnesientag daran besteht kein Unterschied

Man hat sich im Nirgendwo der Expansionen verewigt
und sich auf Zins und Zinseszins fürdann verpachtet all
diese unreichen Wohltaten ungemeiner Wucherpreise

Leise überlegt man welches Aufhebens dazu noch
nötig sein wird daß es nicht gut und gerne zu einer
Seuche führt ohnehin ist man bedacht sich mit den
erlebten Einschneidungen nicht zu übernehmen

Der ominöse Würfel ist ja auch sehr hart gefallen durch die
Netze der Operation eventuell ein bißchen zu sehr präpariert
und daß sie mit halbem Einsatz schon am Limit der
Verlegenheiten dermaßen nachlässig um sich hauen

Es genügt ein Chaos darzulegen nach dem das wandelnde
Ungemach durch Untätigkeit nicht mit in die Kosten gerät

Dicht an dicht noch mit dem Untier da draußen alleine
das es nicht versteht wie man die Mondsichel anschreit
wenn doch dann hätte es sicherlich die Wut gepackt
bis seine Bauchfreuquenzen sich aufgelöst haben
so aber zeigte es großes Interesse daran den Inhalt
seines gebeutelten Magens über die Opfer abzusondern

Nun sieh dir das mal an!
Ist es denn zu fassen?

Ach oder war daas doch nur ein Zuufall?

Und ein Traum wäre wichtig!
28/10/2016 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 415
Bis auf Weiteres können sie sich augenscheinlich
duseln oder wonach ihnen sonst zumute gewesen
ist es könnte aber auch sein daß sie für einen Blick
bereit sein werden ihr nacktes Leben zu verschenken
sich dabei aber nicht einmal anzuschauen wagten

Und um es einmal stumpf brütend in Betracht
und dem dienenden Sklaven eins überzuziehen
müßte sich die Sache zunächst einmal zutragen
es sollte aber ein Stuhl in der Nähe sein der ohne
weitere Angaben solch starke Emotionen im Sitzen
verursacht daß er darunter völlig zusammenbricht
er bräuchte allerdings eine zuverlässige Basis

Manchmal möchte man das Fenster auf der Seite
einfach aufreissen und genau das laut herausschreien

Es geht vorerst nur durch Fehler die sich daraus
ergeben in diesem Fall müßte aber einer regungslos
vorausgehen damit die zierlichen jungen Füßchen die
bescheiden gequetscht zum Reifen gebracht werden
Mut mit Individuation beantworten und sie soweit
provozieren ob dennoch dennoch wäre ob sie mit
Eleganz hineingehen und ob es schön sei zu wissen
allmeist hilfts zu fast schadlos verbreiterter Freude

Würden die das Angebot nicht wahrnehmen?
Wenn sie eine passende Antwort darauf kennen
dann wäre ich für dies ihnen durchaus denkbar!
29/10/2016 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 416
Der unberechenbare Mensch aus Feuer
lebte von der Energie einer Mondfinsternis
von Gedanken in Gedankengängen
die ihm wie diffuse Orientierungszeichen
in der Dunkelheit verschwanden

Der der sich insgeheim so sehr gefährdet
daß er darüber das Ei in der Stirn vergißt
spätestens in der Raketenküche hätte er jeden
verhassten Widersacher für einen einzigen Tropfen
Mondrohöl gelyncht und umgebracht für nur ein
Glas davon zuviel was Kali ziemlich erfreuen müßte

Es werden immer mehr die bestrebt sind
sich dahingehend zu (ent)materialisieren
Daher die psychopathischen Hydratanten
könnten die vertrackten Deja-Vu's der Zeit
schon längst mit aller Hand vereitelt haben

Die Menge machts und nicht die Qualität

Er mochte jedenfalls die einfache Reibung benutzen
verstreute sich mit Schwefelringen behangen zuhauf
und ungefiltert in alle erdenklichen Himmelsrichtungen

Also trage die Milchkanne erhobenen Hauptes
und ertrage es tapfer nebeneinander herzugehen
umso vortrefflicher wirst du das friedliche Samstagmorgen
erst erfahren und welche ästhetischen Vorteile es hat
dich im eigenen Anzug maßgerecht umzuziehen

Manche Pointen sind Abdrücke von Poeten
die metaphorisch auf der Strecke bleiben
Und was die Materialisation betrifft Euer Totheit
ich gebe mich in Traurigkeit verschlagen
29/10/2016 P.S.

Diese Karte ist nicht erhältlich!

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 417
Am Montag morgen bin ich nicht ich denke
da bin ich nicht nur einfach sondern einfach nur
ich lege meine dicken Hände ins Genick
und denke mal nicht so schnell hier oder nun

Hallo ihr da draußen!!!
Ich schmeiß die Tür hin bis zu Ultimo!
In meiner Gewalt liegt jetzt das Jetzt!
Ich halte fest ich hatte fest damit gerechnet!
Und jetzt erst ich mal und dafür ich!
Und das gefällt mir!!!

Einige schwierige Themen später hab ich mich
verlesen den roten faden Tupfen dann verloren
ich Habenichts genug nun übers Grübeln isoliert
zuhause sprachen sie darüber schon

Seit damals schleicht die Zeit geduckt an mir vorbei
ich seh sie nicht in meinen Armen liegen
seh sie nicht schweben wie die nackte See
und apropos ihr braucht es nicht zu meinen ja
ich hätte keine Wünsche nicht mal Aberwünsche

Ich geh das kranke Hirn in die Garage atmen
ein totes liegt gerade auf dem Weg
ich geh dahin und ich bering es schnell
noch bevor ich ins Gras beißen muß und ich
erwarte weitere Vorschläge fürs Nichtssagen?
30/10/2016 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 418
Die Hexagone sind mittlerweile immer nur einwändig
und die guten Garantiere fürchten die einsame Ruhe
die kriechende Eule und die erbaulichsten Schenkel
das tollgrelle Ei sind in der Falle voll vermischt
wie das Postsexuelle oder so ein Hallimaschkomplex

Kraftausbrüche finden sich immer wie die Mitwisser
die kaum wahrnehmbar in den bedrückendsten Textilien
baden sie brauchen lediglich ihr Geld zu tanken und
für den krallen Stockstein des Gebirges dann einen
geeigneten Erzträger zu erfinden der undem einen
seiner schönsten Eisenreigen für sie tanzen kann

Bis dannen starten kann auf anderer Kosten
ein Papptorpedo für und wieder dies Dilemma
daß eines Tags mit neuem Drift die letzten
Tränen kruden Meerestiefen sind entschlungen
am Auge diese Sinnlichkeit ist nicht zu übersehen

Das Herz in der Rede ist gut angekommen wirft
die echten Fragen auf den Haufen dafür springt
der leuchtende Partikel ein der ehrlich gern
sich anverankern ließ dafür die Hälfte auch
der überlangen Beine die wegen Spitzenhall
und Gegenhall bei weitem besser dran sind

Da kein Übermensch ohne Abart durch Raffinesse
einen Hauch Subtilität verliehen bekommt war er
leicht nun anderer Meinung er hat sich gründlich
totgelacht durch schnöde Gier im Rücken wegerobert

So sollte es jedem ergehen der mit dem Kiesel
Feuer einen Eimer kaltes Wasser holen spielt

Wo ist denn bitteschön das nächste Spähtier?
Naja es wird (hier) schon noch wild
30/10/2016 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 419
Lies das Weiße zwischen den Zeilen!
Lies das Weiße zwischen den Zeilen!
Lies das Weiße zwischen den Zeilen!
Lies das Weiße zwischen den Zeilen!
Lies das Weiße zwischen den Zeilen!

Lies das Weiße zwischen den Zeilen!
Lies das Weiße zwischen den Zeilen!
Lies das Weiße zwischen den Zeilen!
Lies das Weiße zwischen den Zeilen!
Lies das Weiße zwischen den Zeilen!

Lies das Weiße zwischen den Zeilen!
Lies das Weiße zwischen den Zeilen!
Lies das Weiße zwischen den Zeilen!
Lies das Weiße zwischen den Zeilen!
Lies das Weiße zwischen den Zeilen!

Und dann schau genau ins Schwarze!
Solar klar und Plexus?!?
31/10/2016 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 420
Mittelbar oder unmittelbar beeinflussen wir
immer das Schicksal anderer Menschen
aber unberechenbar kann der Effekt sein

Galileo Galilei würde sich freuen über soviel
Rehabilitation er hat doch nicht etwa zuviel
Crack geraucht? Damals!

Was ist bloß schiefgelaufen in der Ekliptik?
Dabei gibts für ihn nichts mehr zu versäumen
stattdessen wird ihm auf der Nasen herumgetanzt
dabei vermag er nicht einmal unter dem Einfluß
der Endorphine die einfachsten Dinge auszusprechen

Dingfest gemachte Entscheidungen lösen
die Blockaden für die ersehnten
und lange erwarteten Sternenschnuppen
der Aschemensch tritt aus dem Feuer
man kann doch nicht ernsthaft glauben
daß man dafür zu dumm ist gibt es doch
die zuverlässigen Selbstschutzanlagen
wie die abweisenden Oberflächen
Auf der Kreidelinie erniedrigt
man sich doch immer selbst

Ja so war das damals!
Da war das Leben noch so herrlich erfindungsreich
die Atlastat so einfach im Gen
Langweilig ist das absolut nicht gewesen
Überall und nirgends aus den Mündern kam:
Das habe ich ja noch nie gehört!
Wo gibt es denn so etwas?

Präzise in der uneinsichtigsten Ecke meiner kleinen Welt
Orpheus der von entfesselten Weibern in Stücke gerissen
wurde darunter ist eine die kann zaubern kann
aus einer Fliege einen nein gleich mehrere Elefanten
machen mit dem theatralischen Ergebnis:
Lieber alles auf einmal und der Vogel ist gerupft!

Kaum zu glauben doch das gibt es
Leute die von sich glauben sie seien betrachtet

Und da kehrt Frieden ein nicht so explosiv
wie ja eh zuvor
den nennt das Kind bei seinen vielen Namen
Wenns ja nicht so traurig wär
dann müßte ich am Stück darüber lachen
31/10/2016 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 421
Also nehmen wir doch einmal an die Sonne scheint
Ja und du drehst gerade wie verrückt am Blendrad
erzeugst einen Strahl der sich an deinem Schatten
festhält von seiner Tiefe angetan reaktiviert er
eine eigenartige eine seltsam flirrende Verzögerung

Das Licht tut denen gut die in Kisten und Koffern
grübeln wie die griesgrämig wuchernden Flechten
die wir thematischen Menschen nicht gut verstehen

Da lungert noch ein loses Haar in Würde stößt auf
einen neuen gemeinen Euphemismus zu Ziviltroja
und solange es geht auf offene Ohren die sich
mit einem interessanten Felsenbild vergleichbar
mit Courage von einer auf die eine Seite wälzen

Manchmal möchte man aber auch wirklich jeden Tag
die Geschichte erzählt haben in brüchigen Phrasen
jeder Tag mit neuem Eifer sucht ein bißchen mehr
vom außergewöhnlich schnell sich nähernden Ende

Da ist es völlig egal welchen Bogen die Liebe
während des Lebens überquert welche Rolle sie
spielt für den Applaus der niemals verhallt
in die tief liegenden Höhlen in ihren Augen
und immer wieder diese lodernden Geheimnisse

Wohin mit den Myriaden von metallischem Verhalten?
Man weiß ja überhaupt nicht mehr in welchem Dreieck
man seine pneumatischen Luftsprünge noch machen soll

Die Tasse ist leer und immer noch ruht mir darin
das flatternde Herz am Boden beeindruckend klein
von oben ruhig und freundlich zappelt es nun gefangen
im Netz seiner Wahl oder es warf sich in einem Stück
vor die nächstbeste Blumenvase die Orchideen möchte
mehr Liebenswürdigkeit ist da nicht mehr zu erwarten
da pochte es plötzlich zwischen Daumen und Zeigefinger

Es ist durchaus sehr windig im Schoß des Werdens
da kommt man aus dem Fernsten nicht heraus
Wohin aber ranken sich die Sagen?
03/11/2016 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 422
Es muß doch alles im Leben mit einer
tieferen Bedeutung belegt werden

Der Kimono grotesk
die geschmeidige Verbindung
das Pfeifen der Schlote im Sturmwind
die Unberechenbarkeit der Pfauen
sogenannte Gamma-Maschen

Mir scheint es ist doch überall das Selbe
deshalb und nur dafür wurde doch
der ganze Schrott erfunden
und ganz genau darauf war das doch abgezielt
stattdessen wurden sie unglücklich

Eigenartigerweise tat man sich dabei
garnicht mal so schwer
Du hast keine Vorstellung davon
nicht eine zimperliche
es verspürt haben zu können

Der Schatten der in einem Nachtgesicht vorüber
gehend in Bewegung kam mit einer Irruhe
er sah aus wie ein geschminkter Kranich
der sich durch die Fensterscheiben spiegelte
und hat indirekt mal falsch gelegen
das macht Mitruhig hier und da

Frag mal einen der die Mode kennt um Rat
Aber warte schau mal da auf deiner linken Schulter!
Ein Elefant mit Muttermal!
Mit ohne Requisiten unterwegs
zum Dank hat er ans Bein gepinkelt

Aus dem Wege geh!
Es wird immer Dinge geben!
Das ist alles jedenfalls für heute!
Pas de probleme?!
03/11/2016 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 423
Zu seinem bösartigen Charakter steht das Wortreptil Aukontraire
weil wie natürlich seinerseits es wälzt sich im Wesen der Fluten
und so beschleicht es auch das echte Tageslicht durch alle Rohre
die schlimmen Schlammazonen die den letzten Brocken
schweren Lehms widergespenstisch zerkleinert haben
Konfrontationen wie diese sind nämlich wichtig denn
wo verschwiegen wird sind die Akzente einfach über
die ominösen Schwellen hinaus weiter und fortgeflogen

Aber über den Wolken ist über den Nebeln
das klingt vordergründig beinhaltet es doch
eine tiefe Verzweiflung durch Zerrissenheit
auch findet sich ein starker Rauch wie noch
ein Himmel wie mit dem Hammer gemalt
beziehungsweise Raben von Krähen attackiert
unterwegs sind ihnen die Flügel abgefallen
irgendjemand nennt noch ihren Namen
das haben gütlich schon viele gesagt
Schließe jetzt mal hier und nimmermehr!

Die Zehrebohnen ihr sehr gruseliges Schielen macht
schwammig die Gehirne und man pafft im Foyer
da kursiert das Wort von einem Dämon geschert
Na hoffentlich ist er genießbar und eßbar
dann muß der große Schwindel auffliegen!
08/11/2016 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 424
Kurz vor den Toren liegen sie auf Knien
die Toren verirrt in den nebulösen Sümpfen
man hat sich endlich damit abgefunden
ihnen reicht man das toxische Händchen

Immerhin besitzt jeder von ihnen einen
bescheidenen Vorrat an kaputten Haaren
sicherlich besitzen sie auch Nichts oder
was immer sich noch bei ihnen befindet

Die Welt präparierte sich auf sie ein
voller Vorfreude bellen die Harpyien
die extra dafür notorisch Wachen werden
damit es nicht ganz so traurig bleibt

Und auf den zweiten Blick was den Falken
an der Skyline die Zungen verrückt macht
oder sogar den vollen Mond ganz ausblendet
so zuweil ist der König erneuert erneut
ohne die stadthaft historische Atempause

Das Visier klappt auf oder auseinander
das Brückchen nach Klondon wäre erobert
der Platz daneben bleibt weiterhin frei
also lockt das Zepter nicht so besonders

Nicht besser ists nicht anders mit der
notwendigen Zähmung der Paradeleoparzen
aus ihrer Sicht sinds echte Granatäpfel
in ihrem verwinkelten Auge die Sonne lacht

Schon schnarren fein die Geigen und Wunder schön
in melancholisch nichtig zu mißachtenden Tönen
und schaust obwohl zurückhaltend kokett dabei
du unkontrollierbar schwankende Sache Mensch

Schon jetzt steht leider zu befürchten
du wirst noch sehr viel Geist erfahren
09/11/2016 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 425
Das marmorierte Ei einer blauen Henne lag bloß
auf der obskuren Seite des überragenden Mondes

Dann mußte es aber unbedingt auf in die Pappeln
um sich einfach nur rein zufällig in die Augen
anzuschauen und zu sagen: Es gefällt mir hier
oder gefällt es mir etwa nicht: war die Frage!

Nicht nun aber jetzt erinnerte der Magma sich
an etwas Selbstverständliches es war wie ein
Ausbruch geschnitten gepuscht und übergedreht

Irgendwann kam es dann zur Sensation im Eiskastenland
kurzerhand haben wir uns das unverständliche Verhalten
so einverleibt daß wir aufs Innerlichste rebellierten
wie ein doppelter Gnom der auf heißem Kasten sitzend
wirklich noch träumte vom perfekt arrangierten Versteck
dahinter verbirgt sich ein wunderschön marodes Idyll

Die Absicht war zu küssen bevor es zu munden begann
und nicht daß jemand davor sich scheut oder wegläuft
man findet sich anschließend nämlich nicht mehr
zurecht folgt man den stark befahrenen Straßen
bis an den Bühnenboden unverfänglicher Bedeutung
nur ein weit Erlesener tritt daher zum Brett hin

Ihm bleibt nur der Weg in die Wälder der Seelenbinder
die unter den kalten Duschen herbstlichen Mondlichts
durch die alten Dornen rasten nicht zögernd wie ein
nach der Ausnahme benannter Hengst der sich der Mähre
verschreibt ohne Pardon dem Charme amtierender Schimmel

C'est la Vieh wie der Spanier zu sagen pflegt!
Es muß ein schlimmer Traum gewesen sein
Es war aber nicht wie das erste mal
Es war seine zweite Geburt
10/11/2016 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 426
Wir haben entschieden auf die gediegen frische Luft
zu pfeifen wenn immer es den schönen Grauselfüßchen
aber auch gelingt das Ding in Wallung zu versetzen

Ist also noch etwas Zeit um sich einige Pfundswickel
fangen zu lassen und sich nach Belieben mindestens
manchmal hinzusetzen hinter unentwirrbaren Knäueln

Zum ersten mal im Leben wurde Chlorophyll total autark
um im Halblicht sein heteroides Od hinunterzuspülen
um Eins zu werden mit der bösen Syntax der Termiten
oder den urkomischen Floskeln Es abgewonnen zu haben
für ein bestechend gutes Abenteuer in den Pflaumen

Aber ach das darob`sche Es das wir zuvor veraberedeten
ist das Motto der Abgraber sie scheinen es zu suchen

Abermals ist einer da dem Kraterrand zu nah getreten
unerbittlich dahinterherfragend ob lebendig oder tot

Mal Vincent fragen was es war als er sichs herbe hinter
die Ohren schrieb und umsonst heftige Schläge verteilte
eine kurze Abhandlung und prophetischer Abort aus Ismen
er wußte es doch genau daß man ihn im Finsteren ertappt
auch strichen ihm ein Paar Ameisen euphorisch um den Bart
jetzt sind sie platt die zwei in ihrer Symmetriererei

Laß dich nicht von Irrlichtern zum Petroleum verleiten
Männer mit Gürtel werden guten Wein genießen bis endlich
Hilfe kommt meinte matt die starre Dame etwas hüllenlos
muß wohl angeheitert gewesen sein von zuviel Emsenwasser
da sie nen Riecher hatte genügte aber schon ein Atemhauch

Aber ein abgebrochenes Schwert sowas braucht man hier
Vielleicht ändert sich ja dadurch etwas in der Ölwelt
11/11/2016 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 427
Auf der Jagd nach höllischer Verzerrung schaute verirrt
Andromeda als sie den Schwarzseher erkannte da wurde sie
weiß wie Jade und das fotogene Pi der Vorazoren wirbelte
auf der Stelle herum eine richtig schlimme Wetterschneise

Unter der Leiter lag die Natur noch im Vorübergehen
mitgenommen von der grausamen kalten lieblosen Welt
die ein würdiges Leben ziemlich respektvoll verneint
wie ein geräderter Geist der sich im Kreisen reduziert
auf die bloßen Funktionen des Körpers lausig beschränkt

Die nächsten Tage werden spannend im High-Noon Hotel
ich bin gewappnet habe immer meine Bratweizenhunde mit
dabei sie kennen das Extrem und wissen wie schnell sie
sich durch die schwächeren Nerven hereinkratzen können
Schaben vom Schicksal besiegelt aufgeweicht zu Ewigkeit
immerhin war das von langer Hand doch sicher so geplant

So langsam kommen sie der Sache auf die lukrative Spur
wittern die tierischen Düfte zum Mithaben und Umgehen

Aberum aus der Reserve fällt die Locke vom Tisch
du kannst sie dir gerne auf die Stirne pflanzen
herum und auf der Nase tanzen das geht aber auch
allzu oft nur lax mit auf dem Kopf steht Berenike
davon stellen sich einem nur die Haare in den Weg

Deshalb bin ich jetzt wo ich mich nicht mehr ducken muß
und versuch dort etwas äußerst Unverständliches zu sagen
mit der schnalzigen Zunge die ich nicht abstellen kann
und solange kleine und große Stachel im Kopf sich dehnen
oder die tief in mir gespeicherte Substanz der Glyphen
mußte ich mich nur kurz einmal versehentlich besinnen
schon ists ein primitiver Gedächtniswettbewerb geworden
13/11/2016 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 428
Ein fröhlicher Pompoem sah auf der Hängebrücke
die Zens-Uhr hinüber schwanken zum Cäsarenturm

Von Beginn an stand die Konstruktion zerstört
soweit das aufgeheizte Yak darauf gepocht hat
übrigens man sollte immer eines dabei haben

Ein hölzern kritischer Geist mit großer Bestürzung
in allen Bitternissen der Fallenstellerei bewandert
hat es mit süßer Melancholie in die Binsen gelockt
den Schilfmeister verschlägt es in das Zimmer nebenan

Dort dürstete die Persiflage nach Zitronen
mehr noch aber mag das Aas sich Raben
Wie heißt es doch so trefflich treffend:
"Vier Ohren hören mehr als zwei!"

All gegenwärtig sind Wasser und Luftdruck
es sprudelt von der Urzeit bis zum Ende
dabei bleibt keine Zeit in die Tiefe zu gehen
wie denn bei all der Aufregung um jeden Zweck

Milch drückt sich tapp in fleuchten bassen Nebeln
nicht nur auf der Suche nach dem Sinn des Lebens
wird diskutiert bis jedes lapidare Bein sich wellt

Ja wer das tut und wegen solcher Zeilen erbebt
und wär au'ßerdem den osmotischen Vogel scheuch
wer das Ei der panischen Klapperschlange aufbricht
der findet sich in einem zellamorphen Fieber wieder

Hierfür werden gläserne Gesichter leider sehr leer
und der Himmel der hinter einer Säule verschwindet
schwelgt in Schönfärberei daß man davon fast krank wird
wirkt fahl und wie versteigert vom freundlichen Klima

Es kann ja immer noch alles passieren
davon manches aber nicht!
Mehr dazu ein andermal!
20/11/2016 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 429
So ist das Ungeheuer menschlich in seiner Wesensart
es hat bloß keine Zeit mehr für Gemeinsamkeit oder
irgendwelch eine Empfindung wie die Geheimnisse des
Körpers um noch mehr herauszukitzeln so pneu a pneu

Der Kopf des Eisbären dessen Gehirnwendungen malerisch
wie Eiskristalle zirkulieren machte am Lichtstrick halt
Wind hat in aller Dringlichkeit das Rauschen erfasst
und wie wahnsinnig darauf herumgedroschen

Makaberes Gelächter einerseits unhöflicher Personen
ein Frohton wie ihn die Natur illuminiert

Man zog einen kultivierten Graben
das Aufreißen der Hände ist ein Teil der Imagepflege
der grimmigfröhliche Zaunwächter dem das zu glatt war
fand Höhlen voller Kosewörter doch er hatte kein Bock
auf Knockenbrock es heißt ja auch nicht ohne Grund:
"Das Gepäck hat keinen transzendenten Bock im Möbel!"
das aber ist gestellt wie eine finstere Schwingung

Heut nacht um 2 Uhr 50 schwamm in Polynesien
ein Gorilla obenauf erfleht vom Suppenort die
Unterstützung und den Beutel mit Verletzungen
aus der Distanz ist das so ungeheuer menschlich

Keine Macht der Welt das ist Orion
Vorsicht es sind Planeten in der Nähe!
die mit der spontanen Kraft der heiseren
Berge ihr freundliches Echo absondern

Kann mir das mal wer erklären?
20/11/2016 P.S.

Diese Karte ist nicht erhältlich!

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 430
Wie traurig wird mir der November
indem er uns einschläfert
in weniger als neun Sekunden können wir
uns nicht selten unter dunklen Wolken
ein unglaubliches Gewirr von Stimmen
über den Straßen vorstellen

Und dann auch noch die Lichtreflexe
wenn sie die Fensterscheiben verschmieren
soll zum Nachdenken und Träumen animieren
will aber nicht denken

Aber anders und wenigstens genauso gut
fehlt auch schnell die Motivation zum
Eintrüben der klebrigen Gedankenfetzen

Um es sanft und freundlich zu sagen
das klingt aber nicht nach gebrannten Mandeln
sondern im Gegenteil höchstdynamisch

Mittlerweile ist man beseelter
in der kurzen Zeit zwischen den Essen
sieht man von vorneherein keine Chance
auch keinen Verlust für die Habenichtse

Gemeint ist wenn kein bißchen Schmutz kursiert
sodaß man seine Schuhe inspiriert oder den honorigen
Güterich der für sein Teil mit offenen Karten spielt
und dessen Bedürfnis nach frischem Meineid den satten
Stillstand eines Springers in die Leere strapaziert
er hat sich in eine Rakete verwandelt
um sich emotional zu beeinflussen
und sich dann herunter ziehen lassen
er muß aber nicht gleich wieder abheben

Daß sein armes Herz nicht daran verzweifelt
hat er die Bitte nach beißender Kälte in die lange
Liste der unerfüllbaren Wünsche eingereiht

Dann fährt der Zug aber auch nicht früher
hin und wieder zurück
von den stets betrunkenen Philosophen
in die Weichen gestellt nicht in den Zwiespalt
dort wird es eher sehr triste sein

Es hätte gereicht mit dem flexiblen Rhythmus von Fackeln
genügend Monopol an der richtigen Stelle zu situieren
Für nichts gibts da seine Entsprechungen

Wie traurig wird mir der November
und teuer dazu
21/11/2016 P.S.

Diese Karte ist nicht erhältlich!

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 431
Schuld Schuld Schuld hat nur der Narr hat Schuld getan
der Idiot aber der sinnlose Idiot der muß gefälligst gehn
und Freund Ravenhoe geht uns gehörig auf den Wecker
mit lauterer Absicht hat er uns jegliche Freude verdorben

Ja Xanthippa da staunst du solch ein Superlativ ist das eh
ein Meer von Oberflächen in dessen ölgetränkter Brandung
ein siegessicherer Idiomax dir in der Falle eingegangen ist
vielleicht hattest du ja Lust auf Bitumen im Glorienschein

Dafür votier stutzender Trotzkopf in natürlicher Aggressivität
in steten Widerstand zermürbenden Wechsel der Gezeiten
vor den Hypophysen toben da die schrecklichsten Gewitter
doch krächze fertig damit nichts mehr im Hohltrakt keucht

Freiheit der Meinung erlaubt sei die sokratische Gegenfrage
ob das Urteil nur vor der Leinwand noch salomonischer wäre
immerhin hast du dich bemüht eine Legende zu fotokopieren
es geht ja voran in der Agitation gebührend herzlichen Dank

Gib hin und wieder allen Orgien und Metaphern
Sei so schuldig wie du geboren worden bist
Das will schließlich wiederum gelernt sein
22/11/2016 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 432
Bei dem Wort ich will ich meinen
daß ich es vermeiden werde
Ich weiß es genau!

Denn wenn du das sähest was ich sehe
gucktest du vermutlich genauso wie ich
doch wenn ich das sähe was du siehst
guckte ich vermutlich genauso wie ich
Schön daß du es wenigstens zugibst!
Ja das sehe ich genauso!

Es wundert mich schon einmal zuviel jedoch
und das genügt ja das wäre doch gelacht
und nur auf einmal zu ertragen

Poeme mich doch Ohr an Ohr an Gut an!
In kommunikativer Art und Weise denn
da schlage ich mich vor für die Blumen
das läßt sie gedeihen

Soweit ich weiß ist wenn ich da bin
die innerliche Laus zertreten
weshalb ich chancenlos gewesen bin
dabei hatte ich geträumt daß ich stets
bereit bin etwas Vorzügliches fortzutragen

Ich persönlich bevorzuge ein schönes Gesicht
das ich mag obwohl es mir gefallen würde
es ist sehr schön und hier hier gefällts uns
Oweh ojeh da kommts schon wieder!

So muß ich mich eben bedingungslos den Wünschen
anderer entgegensetzen sodaß mir neu zumute wird
entweder habe ich oder sie haben mich!
Hallo ich bleibe dann wach wenn ich jemanden kenne
den ich nicht ganz vergessen werde

Mitwicht also erblinde jetzt!?
Anders kann ich es einfach
Ach was wir sind doch im Gegenzug
Danke daß jemand nicht hier ist

Und so ist es mir nur wichtig
wenn ich einmal tot bin
Ich werde also!
Mein Kompliment an mich
Nein nein ich ich bin nicht
total fremdgesteuert!
22/11/2016 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 433
Die zierlich doppelte Ió kann immens gefährlich werden
und die litt akut unter Katerallergorie
das leidige Problem jedes Rindenfisches
es war das Gleiten der dehnbaren Flasche
oft aus dem kausalen Zusammenhang heraus
und wie gereizt sie dann wird und steif an Verlangen

Schon da sie die Geneckte war die Angeeckte
hatte sie seit den ersten Tagen des Betterwerbs
ihr letztes Unterhemd verspielt
die feinen Teile ganz dahingegeben
den Mann garantiert des Mannes verdächtigt
ihn der Gestalt nach ins Lächerliche gezogen
wie den maximal populären alten Don Quixôteau
mit seiner immensen inneren Anziehungskraft

Ist es möglich die süße Oktopussin mit Honig zu beschweren
und immer wieder zu spüren und nicht eher locker zu lassen
bis sie sich so fast dadaistisch in den Köpfen zurückwirft

Wenn er ihr wenigstens das Manchmal hinzufügen täte
und daß er ihr möglichst noch das Kleid anbefasse
sie wäre dankbar wenn das weiter ginge hier mit ihm
denn so ein Rückfall in die tückische Schmacht
ist nicht mit falschen Relationen wettzumachen
sie fand aber am Abend nur noch die fiktiven Lichter
und die Mixtur im gräsernen Becher

Und wir die wir bis hierhin allen Hindernissen
ausgewichen sind wie der Begegnung
mit einer eisernen Jungfrau
können bei näherer Betrachtung nur sagen
Das Samtweich der Katzen hat aber bislang
noch nie einer für immer erhalten

Huchda sind wir wohl doch ein wenig zu weit abgeschwiffen
24/11/2016 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 434
Etwas Zynik für Aale

Der Möchtekern straßte kein Stumpf war in Sicht
und er saß mit versteinertem Gesicht auf einem
Felsen der in sich unaufhörlich Stufen fraß

Da kam ein Zykladenhai der rauchte seine Meerzigarren
und schwamm darüber wie ein Gedanke der ins Moor rast

Da wurde das Dorf ohne Schornstein richtig hellhörig
die ätherischen Mastkrähen die von Strand an
etwas länger hier bleiben hatten zuviel Zeit
im stockenden Diskurs mit den Narwalen verbracht

Die Schüsse ins Schlüsselbein saßen genau
und bald war man um ein oder zwei Krähen satter
nur Wenige von denen Vielen wurden vor Ort
in den Kesseln tunlichst versetzt

Gruppen von Elstern treiben einen Schabernack
beredt wie das Schicksal schlachteten sie schon wieder
die kalten Herzen ihrer Aberrationen aus

Dann gab es ein gewaltiges Beleben
als das Frühstück aus dem Zimmer ging berührte
ein passiver Schauer alle Rücken auf einen Streich

Das Haar der Odaliske fiel leicht und frei nach dem Gesetz
der zitternden Regale prompt auf die silvanischen Mäuler
und sie begann die Salz- und Pfeffernasen in ihren variablen
Bann zu ziehen man hatte ihre magnetischen Kräfte gereizt

Warum so kompliziert menschenfreundlicher Saftgeist?
Nimm doch die Rinder beladen und festgezurrt wie sie sind
und schau nicht so bestürzt in einen Schlund voller Drachen
Reduktion ist schließlich so aufschlußreich wie ein
Detail in schwerer Bedrängnis

Vielleicht hast du einfach nur mal endlich eine
klare Aussicht da unten denn tief in dem Nebeln
ist die Erzeugung von Mist und in der Substanz
liegt der lebendige Irrsinn begraben
und die Schmoren der langen Warten
25/11/2016 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 435
Es ist ein wunderschöner Tag zum In-Sich-Gehen

In den Schädeln geistern die Gelüste neben den sonst
üblichen Ironien doch gab es eine Problematik mit dem
gemeinen Wüchern von Bluten die zwar vielleicht sehr
weit verbreitet sind wie Schnepfen und Schranken am
Horizont der Korngenialen im ersten Moment aber waren
es die Visionen des Gewohnten Verflechtungen mit Wälder
durchflutenden Insekten ansonsten ist es nämlich nichts
anderes als Schlick in ruinösen Schlupflöchern

Die randprivate Kobra wird schon wieder fuchsig ihr mittlerer
Fingerzeig weist hin auf die im März gegessene Trüffelin
nah am dunkeln Äquinoktium verfing sich ein Mundgo
mit seinen Schnöseln im Bann der Einsiedlerklappe
eine sympathische Ader wirkte leicht Gammeliges
sie mußten also miteinander ringen

Da war ja Luft extra und gelocht und Keuchen
in der Lunge oder wo genau es nochmal war
in dieser Atmosphäre die zum Lachen reizte
wühlt primitiver Terror in den Niederungen
sein Scharren ist was Land schafft

Ei grausamer Zauber von vergangenen Attraktionen
dem Lusttiger der das größere Ende beritten hatte
wurde vom Karussell fahren schon schwarz vorm Kopf
er hatte sich selten so in der Kante geirrt sein
heftiges Begehren schwamm abwärts im Nord-Süd-Gefälle
Gaxylaxy die konfuse Welt des Extrakträumeling
grenzte immer noch elastisch an das Gummi

Der höhlenstarke Zerbergrim sah plötzlich Zink auf seiner Lyra
sich mit sich selbst und seinen inneren Welten konfrontiert
ein Schock von Farben die den Textilfluß für schmierig verklärten
den sturen Stratosphärenbock hatte das völlig vergeistigt

Die vorerst letzte Elefantenseele in der Tropfsteinhöhle
tat dann den (un)erwartet monotonen Atemzug ihr ganz starker
Hang zur Abwechslung füllt mittlerweile viele Märchenbücher
05/12/2016 P.S.

Diese Karte ist nicht erhältlich!

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 436
Der König tanzt auf der Auktion der Allchemisten
wie ein Wüstenfuchs der im Schlepptau sich verliert
fühlte er sich immer wieder nur zu gerne falsch verstanden
daher fuhr er und sich mit einem Lappenalien durchs Gesicht
und drückte dann ein kleines bißchen die Flüssigkeit heraus
er wußte wie man das letzte Stück Persönlichkeit enthüllt
auch wie ein Kettenschießhund fertig damit wird

Kein Teppichklopf im Königtum hat je dem Selbstberedner
auch nur einmal zugehört wie er aufschlußreich genug
sein schnurreales Mäulerding aus dem Gedächtnis streicht
darin der rote Faden ist ja doch einer nur von Vielen
aus den Kußfalten rann gefleckter Pharaonenspeichel

Schon war das Staubkorn sprachlos auf solch trockene Art
und auf dem Boden lag Synopsis das Ganze zusammen sehend
ganz gleich auch welcher Miniaturknoten daran anknüpft
immer noch sitzt einer da der glaubt er könne sich verstecken
hinter der Fassade und würde nicht gesehen

Wer anders als das grobe Alias fühlte sich durch die Ratte
die angeblich nur sporadisch seine Augen ausborgen wollte
im Götterschlaf gestört er kannte sicher diese Venus nicht
und das obszön Dahingeworfene ihrer Instrumente

So schmetterten dahin die penetranten Fensterlinge
der betreffende Bettpfosten kam mit Schwung
auf der Suche nach Filz oder Halt
noch ganz anderen Nagern ins Gehege und die Katzen
die bei vielen verhindern zu wissen wer sie sind

Die unglaubwürdige Verbeugung der Rabiaten
die aber dennoch wahrgenommen wird
galt für eine der beiden Meuten die sich bewegen werden
oder ist ergänzend dazu auch gültig für beide
paralysierter Frieden auf der Bildfläche könnte
die Dummheit veredeln daß man Beulen davon kriegte
zum Hinausscheren und so weiter

Man konnte ihn nicht finden obwohl man ihn überall hin sah
den tanzenden König er würde jetzt für eine unbestimmte
Zeit nicht mehr erreichbar sein
06/12/2016 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 437
Sie tun zwar auch nur ihren Job der keiner war
doch ihre Arbeit soll uns lähmen
ihr niederinstinktives Sozialverhalten
allerdings ist bemerkenswert
die Versuchung ist groß der Versuchung zu widerstehen
und wenn sie zurückbekommen was sie nie gegeben haben
kann sich das auf die Häuserhaltung auswirken
Na sowas!?!
Sollte man danach fragen?

Gleichschenkeliges Luftdreieck in konstanter Verlagerung
bleibender Austausch von Gütern
die Zehen spitzen und keine Ahnung haben
je nachdem in Euro oder entweder in Euro
den hohlen Wert gedankenlos in Händen haltend
man kann wie alle Klügeren nicht alles wissen
denn ansonsten ist er gut bemessen

Keine teuren Waren bleiben auch jedoch nicht ohne
sie moosern unterbehaftet über den hohen Preis als ob
solch ekliger Kodder dafür aber qualitativ besser wäre
soweit nach ihren Dümkeln ein Ding fest dran zu machen

Diesen großen Cholerikern gehören unsere sprühend guten Launen
unmoderat in ihren Reaktionen mögen sie sich wundern
daß sich überhaupt jemand dafür zu interessieren scheint
und dann so tun als wäre nichts gewesen
daß man davon sogar meint etwas zu verstehen
Ihr Vondalen wie kann es sein das?
07/12/2016 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 438
Ausblendung Ablenkung das sind natürliche Faktoren
oft scheinen sie beides zu kreieren
und immer neue rhetorische Methoden
erfreuen sich aber auch ihrer Überheblichkeit
es sei denn ein echtes Requiem berührte ihre Wirksamkeit
dann könnte man zumindest damit leben

Siechen manche finden es furchtbar peinlich
aber als sie sich damals am Seicht
den mirakulösen Weg nach Osten gebahnt hatten
da schien es normal normal wie nix genug
um immens große Schäden zu verursachen
man kann es ja nicht sein lassen

Da weder Stacheldrähte ihren Interessen dienen
haben sie ein Feld von Gräbern um sich gezogen
es kommt halt darauf an auf Größe und Verbreitung

Erst übel mitspielen und dann einreihen
bei einer Seite eurer Unwissenheit
aber achtet darauf daß ihr es gründlich tut

Wo denkt ihr euch denn hin?
Es wäre schön wenn ihr würdet
Immer ins Dasein verbleibend
und das Staunen entsprechend ändern
Das klingt wie Narkotik und (ist) wirklich peinlich
08/12/2016 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 439
Ich denke du weißt daß ich meine
Ichs denke das kleine bißchen Manchmal
wie du andeutungsweise sagst
sehen andere und wer man ist
Das sehe ich

Hatte nichts mit dir zu tun gehabt
finde ich
der Sinn meiner Zeilen
Was denkst du?
Persönlich
Dank für deinen einen Satz
wenn du aber schon schreibst dann
solltest du das auch wenigstens erklären

Weil ich nicht einfach Trottel
und nie genau So sagen kann
daher bekommst du sogar eine Gutschrift
für Folgeschäden worauf du eben so Lust hast
allerdings übernehme ich keinerlei Verantwortung
nur die Aufzählung der Folgen auf dieser Stelle

Ich habe im Anhang eine Beschreibung
also ich hätte Erwartungen an dich
aber gerne hat Ich mich wie ich zuvor
Ich möchte nur daß du dir keine machst

Mir ist noch nie daran gelegen
wie gehabt also schon ein wenig
unter diesem Ich leide ich lieber an Poetick
jedenfalls verspürt ich Ichs an mir
ich mein ja nur das will Ich meinen

Vielleicht ist es das was du denkst
obwohl ich diese Woche noch dachte
dann nähme ich lieber weniger zu mir
nun nehme ich Abstand

Zudem fand ich Ich nicht
nun fehlen mir die Worte
ich werde mich wieder melden
Hallo mein Ich so werde mir!
indiskret wie ein Gedankenblitz
du weißt bitte von nichts!
08/12/2016 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 440
Der freundliche Xylophon hatte für ein liebliches Feuer
im Mandolinenhain sämtliche Pläne über den Haufen geworfen
und dort verführte Pseudo mit Lilien & Immortellen
oder wie die Blüten vergeblicher Liebesmühen heißen
auch Neurosen genannt Psyche die nicht öfter als ein Schock
Hormone absonderte und zu Lymphën in die Nerven enden ließ
der Pan da wollte sie ganz nebenbei auch einmal durchrütteln
anhaftender Glanz umschürte den phlegmatischen Haken

Und eine Komatöse fiel in der Sekunde eines Amoks
in die Ohnmacht wälzte sich für eine knappe Minute
nochmal übern Wechselberg als ob ein primitives
Morbiding ihr den Boden unterm Herzen wegreißt
was sonst leichtzeitig nur durch stundenlanges
Baumeln geschah bis dahin trug sie zweifelsohne
viele Jahre auf dem Buckel Krumenlast und Arg

Steriler Zeitstempel im fröhlichen Erstticken
prallt mit gezielten Stabschlägen an die letzte
steile Klippe von schroffstem Kaliber die Brandung
hat das Schwarze im Auge des Zyklopen ausgefressen

Nichts gibts zu halten im machtvollen Wirbel der Zeit
10-15 Minuten zum Glück nur bAh okay!
Und unbedingt ein Blitz ein spiegelsauberes Bad

Der Tod kocht dich lebendig egal wer fragt womit
geheizt wird es erübrigt sich oder allemal verdient es
wenigstens Erwähnung die Gesellschaft nur am Rande
einer Dissonanz der Uhrzeit die hält Bomben fest!
Das liegt bestimmt an den anteilnehmenden Gesten
In mehr als 1000 Jahren ist das wie ein Gestern

Man hat nicht genügend Zeit hier im Jenseits
das Schicksal im Taumel der Schönheit zu beklagen
lassen wir es uns direkt auf der Hypophyse zergehen
11/12/2016 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 441
Ein Gedicht das mit Poesie beginnt
und gleichfalls damit aufhört
dem nötigt man doch keine Zartheit ab
der Sinn ist auch nicht schwieriger zu treffen
als wie das Schwelgen in fröhlicher Nostalgie

Schon mancher äußerte sich in virtuosen Versen
über die sieben optischen Schwankungen
und dies ist selbstverständlich umwerfendes Sirren
knatterndes Gerümpel in sehr deutlicher Sprache
nun aber verstärkt sich die Akustik voll im Eimer
schier unerklärlich der Instinkt warum
kein Dichter auf das Vorlesen verzichtet

So empirisch das Wort daso nun vollends vorgetragen
dazwischen beigefügt ein paar zu kurze Gegengedichte
jedoch zu lang um systematisch abserviert zu werden

Wen Sonnenschein sich unerbittlich breit macht
den ereilen die sensiblen Tücken
und auf dieser Achse die Spinnworte
die für das ungeübte Ohr kleben ohne ein Schimpf
in der Kategorie die sich von der
übrigen Welt strikt unterscheidet

Daß sie hier eher ähnlich erscheinen
wie die osmanischen Amphoren
die babylonischen Schnapsdrosseln
als Erneuerer des antiken Schreibens bleibt
aufs Gleis gestellt und in die Zuckerweichen
soweit wie die noch funktionieren

Aber nicht nur nur an diese war
die direkte Erkenntnis gerichtet
wie man zur Strecke kommen kann

Perspektiven können sich ändern
Einstellungen können sich ändern

Den Weg des Herzens zu gehen ist wie auf Matsch
und Sand zu gehen bis in die finstersten Feldwege
frühzeitig wurde dort das Licht ausgeknipst

Aber wer schreibt wird im Laufe der Zeit doch mehr
und mehr sich also seiner Hirnhaut immer mehr bewußt
und wenn du sagst was du denkst
besitzt man genügend Freiraum

Jedoch wird jedem Geist aufdringlich davon abgeraten
Genieße deine Sonne Mensch und Chachacha!
14/12/2016 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 442
Es ist ein Glückstag klare Sache ebenso ein Tag
mit vielerlei Verkehr und ordentlich Gelegenheiten
zum Umnachten bis in die Spitzen der Schuhsohlen

Überwältigt von Teer und Plötzlichkeiten versinkt
das frosterprobte Fahrrad so rasant im Schnee dazu
bricht ein panischer Wandschirm herunter im Kupferkeller
man rätselte für einen kostenlosen reifen Rat
was sich hinter dem sensiblen Parador verbarg

In der Tat war es ein wohlgemeinter Alabasterwal
der in schönem Ambiente das abgrundtiefgründige Amber
pünktlich absondern wollte was das klirrende Eismeer
ein wenig aus der Spur brachte und eine nennenswerte
Ansicht für den schlaffen Domestiken namens Crusoe bot
der hatte ja im Permanenten damit schon gerechnet

Seine mahnende Gestalt ist ganz einfach dadurch
zu rechtfertigen daß er wieder einmal völlig danebenreiste
mit Unbillen wurde seine Liebe heimgezahlt davor gab es
ein heiteres Kopfherbstrechnen über die tödliche Freizeit

Forther ahnten die Autopneumaten daß ihnen ein
Garagenmoment mit Inklusivgetriebe in Fortsetzung
um mehr Leistung einzufahren dazwischenkommt

Da zeigten sie offen daß sie nicht alltägliche
Geheimniskrämerie betrieben aus der hervorgeht
daß natürlich Eiszeit wird und kalter Stillstand
kälter wird es gar zu kalt für die himmelgrauen Brusttoten

Auf in den Bus makaberer Weichling auf daß er wider Willen
sich vertue mit den Blechbüchsen die seinen Weg
auf der Rutschbahn zurückwirkend glatt gekreuzt hatten

So aber fühlt man sich doch allzusehr wie die Frostsee
von Land aus betrachtet auf einer wandabgewandten Seite
in die siedenden Gestade verlagert und schon der geringste
Versuch etwas in Gang zu setzen war ein kolossaler Fehlschlag


Ist es der Sonnenaufgang vor der Finsternis oder ist
es der erdennahe Vollmond der das Verkehrte so erhellt?
Alle Wege sind verschüttet mit hohen Bergen von Geröll
16/12/2016 P.S.

Diese Karte ist nicht erhältlich!

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 443
Der schräge Aknevogel ist ein abnormaler Giftstreuer
weniger umständlich als die mürrischen Kaskaduen also
sein gellendes Geschrei das interdynamisch demnach
zum Thema passen könnte klingt furchtbar hypochondrisch
und mündet hypopothetisch in die Täterschaft da er
brutal und unbelehrbar Salbe an die Aknemonen verteilte

In der Hahnenbüchnerei wartete bereits einer
der rotnasigen Klobolde der suchte verzweifelt
die telepathischen Fähigkeiten des hysterischen
Löschpapiers zu testen das als ein feiner
Ableger von Akazien Kakteen und Mimhosen
sich umso künstlicher verzweigte je jäher
sein Fluchtverhalten in die Erzählung ausfiel

Es war der kuriose anthropomorphische Flopper
der im Vorhof stand und die Szene wahrnahm
darin eine althernaive Touristin derart veknappte
daß sie ihm chronisch den Schritt verstellte
was er als ganz besonders starkes Pusteln
in schonungslos zärtlichen Ärmeln wahrnahm
da wußte sie er sticht sofort in die Mürbe

Jazz pfeifen lockt den Vogel an und dieser eilte
hastig herbei produzierte manierlich laufende Maschen
und zappelte wie Kabelgewirr vor hungrigen Mäulern
über den Dottern deshalb ist er wohl auch dem fatalen
inneren Zwang erlegen sich eines Tages in die Nesseln
setzen zu gehen kurz entschlossen damit er sich krönt

Und in den Büschen da hört man den schwirrenden Flügel
des Sperlings der zwischen Freund und Feind nicht
unterscheiden kann das erkennst du ganz nämlich genau
nämlich am Vogelgerippe das sehr weit gefächert war
noch kauziger wird es im Gewölle der cholerischen Meisen

Mein Geschenk nun an alle Ornithologen
18/12/2016 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 444
Zum Klonen schöner Gigolo
sein armer Schlapphut ging k.o.
er hatte sich darauf beschränkt
sich nie zu ölen nie zu räuspern
die Zunge zu im Zaum zu halten
und einer Heldentat gebrüstet
die wie ein störrisches Gespenst
erst unter seinem Sattel auferwachte

Dem Spiel mit dem Feuer gleich
lag sein Haupt im Regen gerüstet

Er rasselte auf einer seiner Ketten
und während ihn der Gürtel zwickte
die knorrigen Gelenke quietschten
unaufhörlich in den Angeln
das war die Quittung für Koketten
die zwischen seinen Schultern nickten

Hier erlebte er ihr Buhlen
in abgestumpften grauen Tönen
doch an die Macken der Pangulen
wollte er sich nicht gewöhnen
darüber zügeln sie ein wenig
ach fabelhaft ach fabelhaft
ach nur noch fabelhaft ach ach
vermochte er zu stöhnen

Sein Schwärmen Schmeicheln Heucheln
sein Einhalt gebendes Gesäge
erinnerte an Arschnarchie
war unvereinbar und ging ungemütlich
bis zu den Radieschen runter
auch Luftschlangen würden da gehen
je nach Saison vielleicht sehr träge

Sein ursprünglich dahinwelkendes Auftreten
machte die fleißigen der Lieschen munter

Und die leicht lädierten Hallogene
kompensierte er mit einfachen Zitaten
an extravagant verdämpften Stimmen aus
so kehrt er reservierter Dinge um
von bislang unbestimmten Orten
träumt er und schwingt den Spaten

Für alle die es besser mitwissen wollen
es ist immer besser lustig
vom Kamel gebremst herabzusteigen
als auf den Schwingen des Frühlings
der durch die feuchten Wälder raste
bis zum heutigen Tage brach zu liegen
im Garten balgen sich die Fliegen
24/12/2016 P.S.

Diese Karte ist nicht erhältlich!

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 445
Hier war der merkantilische Abmaler Akribie das Auge
blendend der arrogant überhebliche Dramenspender
der bekannt ist für besonders prekäre Szenen
die auf der Haut brannten so empfindlich
daß er sie unbedingt fort holografieren mußte
es hatte nichts zu bedeuten

Immer wenn er eine Fiktion mit nach Hause brachte
trug er wegen der markanten gelbfarbigen Narbe
einen fetten Miederwertigkeitskomplex im Gepäck
und frivole Spiritushosen wie auch einige Joviales
es hatte nichts zu bedeuten

Und er entleerte sich mit echt gespielter Simulation
in den Koffertraum anstatt in den Taschenbecher
er wünschte nur es wäre abbaubar

Nach den verqueren Handlungen seines süßen Lebens
da kam es vor daß er die Fassung schnell verlor
es hatte nichts weiter zu bedeuten
als die kindliche Unbedarftheit zu verlieren
die man auch später noch am Dolche wittert

Jetzt versteht er sich als Staustufe von innen
jetzt schreit er Schaumfiguren in die Waschbecken verdreht
es hatte trotz Löffel nichts sonst zu bedeuten

Ein Gemälde im Aufbau bei dem ein gemischtschlechter Duktus
sich an die Essenz des schecklichen Ausspruchs erinnert
wie kurz angebunden eine Sandkastin vervorgeführt wird
die eigenhändig in Seifenwüsten da durchgetilgt wird oder
wie er mit (s)einer extrem triebgesteuerten Person in einer
vagen Kollerfährte nachging die er bezeichnend für sein Leben
aus dem Bilderbuch wieder und wieder aufarbeiten mußte oder
wie er im Bergtanzfieber all die anderen fröhlichen Leiber
formlos bemannte und förmlich brieflich untermauert

Der Postmann wird schon mit den Zähnen knirschen müssen
er kam da ungelegen in die erschütternden Spektroskopen
ein Assoziant wie ihn der Zeitgeist zur Geistzeit nicht
besser erwarten konnte

Da schlägt der Wächter der offenen Tür wieder voll zu

Natürlich ist es schwer sich zu entscheiden
es hatte aber trotzdem nichts zu bedeuten
27/12/2016 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 446
Ecken und Kanten sind Beweise für die Schwärze
einer Katze sie sind wie verwundete Tiere zueinander
ohne die Kraft ihre Aufregung zu beruhigen
verloren in der Hyperventilation des Abends
die falsche Halluzination ist wie ein Hirngespinst
ein Ritual ohne Rückenwind

Soviel Viehglück für den Schmock und seine frisch
frustrierte Faust neben Schaben ist ihm die Teufelskralle
widerfahren und die Kruste zum Synchronspinnen machte durch
leisen Druck einen ganzen Floh zuschanden mitnichten
das lose Band der Würmer flieht in die Bedrängnis

Hinter Geigenkästen die passable Befruchtung
findet nicht statt ist der Planet aus dem Gummi
wenn sie wüßten wie genau es sich noch anfühlt

Die mit dem Kühlkopfwagen fühlten sich überall
verfolgt von Tränensäcken und Äugäpfeln
denn durch motorische Toleranzen beansprucht
haben sie sich schön die Finger blutig geleckt
es gab kein Zeichen des Kümmerns oder der Besorgnis

Den weinenden Geckos sogenannte mehrfache gegenseitige
Beeinflussung vor die Edelsteinfüße zu werfen
immer besteht die Gefahr daß es stinkt

Das besessene Auge des Walfischs schimmert bewundert
die Vielfalt der delphinischen Orakel von Kunstblumen
auf einer Harfenmole intensiviertes Farbempfinden

Wie neutrale Flüssigkeit empfindlich reagierte
und wiegt sich blind in Sicherheit mit ständig
wechselnden Gleichen verurteilt ganz nach dem
Versenkrecht schwankend da sich die Waage hält

Alles ist gut! Schrei mal! Doch beschrei es!
Wer mag schon wilde Nachtigallen und rosenrote Rosen?
29/12/2016 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 447
Du ich habe mich erschrocken
Ein Engelsgesicht das du bei mir vergeblich suchst
Du mußt es nur sehen wollen!

Wie du selber sagtest beschreibst du Rauch
und wie ich dich gebissen habe
man ist quasi dazu genötigt dein Einwirken

Ich will mein Schicksal nicht wie Tau anbellen
Ich möchte daß du stattdessen gehen kannst
Ich bins lieber lautlos aber trotz dem prüfend

Jetzt weißt du es aber
es ist der Schmerz der Atemtäter
das Gerippe am Wegesrand ertappt
ist ein bißchen wie nach Hause gekommen

Durch diese Tür ist er gegangen dahinter lag kein
lukratives Ziel nur Fahnenatheismus worauf es im
Leben ja wirklich ankommt

Komm und iß Mus um Quartier im Kaputtalismus zu erhalten
laß die Puppen aus der Kiste in den Matsch
gib ihnen ein großes Kompliment wenn es sich findet
und übe schonmal die Abschiedsszene

Die Geschichte ist nicht ungerecht
wenn man sich neben einem Abfluß Fehl platziert

Sei listig wie ein Haar in der Suppe zum Kochen
und vergieß nicht mit einer Tasse Milch
die Milch in deinen Händen
als Inbegriff des Aus und Aufweichens
haftet praktisch auch an Möbeln
in der Monopolymanie oder in deinem Hause
Einfach drübersprühen fertig!

Aber schön wenn du noch so verrückt sein kannst
die Abenteuer der vergessenen Superhelden
in den Nachrichten laut vorzulesen

Leider hatte ich mich nicht geirrt
und auch nicht geirrt

Sollen doch die anderen leiden

Nun geh mal lieber wieder schlafen
Aber halte dich gut fest dabei
Na dann du Malve
30/12/2016 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 448
Bezüglich ist der Mensch nicht minder
unauspressbar wie ein lapidarer Stein
dem erstbesten Impulse gehorchend
und man selbst sieht es nicht das Gehirn
wie es sich leidenschaftlich ausdehnt
wild und mit den Augen rollt

Der nahe Mond bringt es in unseren frisch
eingetroffenen Seelen warmherzig ans Licht
er hält sich oft in Schwerelosigkeit verborgen
offensichtlich um es sich leicht zu machen
Als ob dann etwas anders wär

Wenigstens einen guten Grund gibt es den perfekt
eingefädelten Dialog in tausendundeinfältigen
Variationen wieder zu entdecken sich immer wieder
von neuem die Nase technisch zu verstopfen

Leider mußte Atlas den alten Globus immer wieder
hervorholen ja eigentlich auch schon bei jeder
erdenklichen Anwandlung den Nies benutzen
was insgesamt ja die Najaden sehr verstimmt

Wir haben ihnen auch schon zugehört bis
eine der Ballasten unter den Hünen ganz wie
von selbst zusammenbrach und dies ist hin
und wieder gewöhnungsbedürftig

Die echten Reflexionen sind darüber und bar
verlustig gegangen und so weiter und so fort
der nächste Schuh der sich in solchen Metaphern
verliert oder aufgibt ist dran

Die bittere Phantasmagorie und ihre zukünftigen
Polyphrene spendet der Bettler im Umlauf
gern selbst wo er sie mit Allraunen verschärft
unter den Gästen und Desinteressenten verteilt

Wie wahrscheinlich es doch ist
ein statischer Einschlag am leiblichen Wohl

Für alle die daran festhalten wollen
32/12/2016 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 449
Als die Suprematen den mit Damasten gefütterten
verrückten Diamanten im Kern zersplittert gewahrten
hatten sie nach drei Sätzen den Abschnitt erreicht
wo sie auf niemanden mehr warten wollten

Da sah man die lodernde Gier auftauchen
man sah das im kalten Fiebern von Wolfsaugen
man sah es in die Beutel sprießen hineingesteigert
auf der Achse der feinen Geschmäcker dort
werden Kirschblüten zu Mandelblüten umkultiviert

Wie gut man sich auch tarnt reelles Erleben
ist knackig lebendig und witzig
vielleicht übertreibt es sich zu kargem Grün
vielleicht gleich über die Jahre hinweg!

Es gibt tatsächlich kaum etwas Schlimmeres
als sich im Auswald zu verfahren
den sogar die ehrlichsten Versbrecher
geflissentlich vermeiden
wie stets wenn sie die Fakten klären
wolln sie die Adresse ändern

Es ist die Rückkehr der Entbehrten
es ist die Höhe der Passagen
es ist der lange Arm aus Wachs
der sich im Spiel der Ornamente fortpflanzt
und doch ein herzlich wenig Ausweich

Wahre Reichtümer liegen da auf dem Weg
von allen Psichipathen gebilligt

Und für alle die noch immer mit aller Macht
und unbedingt dran festhalten wollen
so lebt geduldig wohl
33/12/2016 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 450
Ne das Polyphem von gestern will nich gerne
jeglichen Kontakt zur Außenwelt vermeiden
vielleicht aber auch ganz dringend doch auf
eine einsame Insel und Stärke demonstrieren
durch das handgeschlitzte Loch im Zaun

Für einen Ring aus Menschen die es eilig haben
hat es sich möglichst viel Atoll aus den Fingern
gezogen womit es das starke Gefühl vermitteln möchte
daß es ein Auge besitzt für paradoxe Situationen
das imponiert der Sorte Mensch halb Hund halb Katze

Mit wie wenig Aufwand es dort nicht wirklich sitzt
diesem treibenden Wahn seines zerstörerischen
Alltags verfallen wie die doppelt geflügelte Bö
mit Spielzeug und Trostpflästerchen seinem Dasein
Leben einzuhauchen und provozierend zu erfüllen
ostentativ drückt es den Nagel mitten in die Kerbe
sein trauriges Los in die nervigen Fallen zu stellen

Kein noch so schwarzer Panther findet es tatsächlich
gut das Monotone zu verstehen das ihm den Radius spaltet
und sich in Gedanken den sterilen Vorhang zu zerreißen
in welchen Fängen er auch immer sich befindet
am liebsten ist ihm seine angeborene Furchtbarkeit
die meistens schon im Werden animieren soll

Für diese Art von Werden ist ein völlig anderes
verschobenes Gleichgewicht vonnöten das mehr durch
das sanguinische Temperament als durchdringend
in der beabsichtigten Spannung oszilliert

Der Frevel im Zentrum des Geschehens bewahrt
stets seine wundersame Vielgesichtigkeit
der schroffe Weg zur Oberfläche ist nicht
für jeden greifbar und frei zugänglich
03/01/2017 P.S.

Diese Karte ist nicht erhältlich!

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 451
Die Sprache ohne Fehler ist äußerst modern
und daher mit penibler Phantasie gemischt

Ein Gebäude aus ockerfarbenen Ziegelsteinen
das unglaublich viel Gedankenarbeit erfordert
um es zu erhalten haben sie die alten Mauern
aufgeweicht dezementiert und abgefertigt

Und da kommen sie mit der Absicht dahinter
ihr schreckliches Schloß bleibt also meistens
offen weit und kontraproduktives Schmähgerede

Definitiv dafür spricht der verhangene Himmel
hat auch den leidenschaftlichsten Albträumern
die grauen Schlieren vor den Zungen verwischt
in Erwartung stolpern die Synapsen und Synkopen
und purzeln fortan immer so ekstatisch abwärts

Wenn denn überhaupt wer hat sich da verklickert
in den flotten Quellen und rasanten Murmeln
und sich dagegen gesperrt wie keiner sonst der
Makaken und Makieken beherrschten diese Kunst
ein Härchen dreißigtausendmal zu spalten

Andererseits ist es schwierig zu begreifen
mit welch herrlichen Worten der Däumeling
den Daumen mit Schrauben und Nägeln belog

Lachen müßte sein dann wäre das verständlich
allerdings kommt das so nicht in die Frage

Manchmal muß ich jedoch zugeben daß weder
den Aberwitz ich verliere noch den Faden
und vielleicht entwickelt sich noch was
für einen Teppich aus schillernd buntem Moos
keine Figuren und keine echte Handlung

In einem Haus mit Dunst an Fensterscheiben
wo das Canapé noch hoch im Kurs steht da wühlt
sich ein völlig Konsternierter aus dem Häuschen
schleicht ungestört durch steinerweichte Gänge

Diese neue fremde Sprache und ihre Eigenheiten
nur mit der Kraft der guten Fragen zu erlernen
das allerdings ist schon ein wichtig Wörtchen wert
12/01/2017 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 452
Da myßtisch Röcheln wie einst die unglaublichen Großkotze
Sie verstehen es leider nicht daß es mir nur darum geht
die Philsosophie der perspektivisch auslegbaren Schmelze
so frei fliessen zu lassen wie es irgendwohin noch geht

Man muß doch nicht immer alles verstehen müssen
und ich tu das meinige auf lustige knackige Art
ich war doch da noch nicht wo der Partikel flockt
obwohl ich offensichtlich das Klischee erfüllte

Von daher ist es eher ein Zittern oder ein Espenlaubsatyr
der auf der Straße den klirrenden Regenbögen hinterhertanzt
unerhört sowas in dem Moment wenn das Unperfekte passiert
ein anderer als Schneemann spielte dazu das eiskalte Lied

Da sonst keine großen Erwartungen zu erwarten waren
erreichte er schnell die Grenzen der äußersten Belastung
der Pfahl der sich nicht hineinbohrt wo er scheinbar
hinzugehören hat soweit sogut ein erster bleibender
Eindruck man kann sagen vordergründig der am Torso

Meistens lasse ich den Fallschirmspringenden allein
das ist ein typisches Beispiel hierfür und dafür und
es entbindet den Stallkönig ja nicht von seinem Unfug
es ist sehr unterschiedlich und so genügt es schon

Wenn ich möchte wie ich das möchte
dann lasse ich möglichst keinen Zweifel aufkommen
zu bestimmen wie jemand anderes versteht
sofern ers eigentlich wissen will

Zudem findet sich nichts Schlimmes daran sich
einzugestehen daß man etwas nicht versteht
es gibt sovieles was man nicht versteht
Weiß man vorher nie so genau!

So wie ich es einst aufgegeben hatte rostfreie Nieten
Heuschrecken und Kinder oder rote Flecken im Schnee
als aufdringlich oder gar aggressiv zu empfinden

So so und jetzt genug verstanden!
Manchmal ist es einfach nur ein Spaß!
14/01/2017 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 453
In jedem Café gibts eine Ecke die riecht nach nassem Hund
nahebei verkehrt nicht nur ein hausdebiles Schautheater
es ist ein Treffpunkt von relativ gepflegten Gruselpuppen
die alltäglichen Gesichte verschiedener Couleur deren Welt
in unsauber geformten Stücken stets neu zusammenbricht

Von vorn findet sich dort auch die Figur die sich vielleicht
zur Unzeit durch die Hintertür nach allen Seiten hin fortstahl
daß der bedrohliche Spuk sonders vom Tummelplatz verschwand

Der Krokodil vom Leder gezogen machte plötzlich
einen gewaltigen Zirkus strich aber auch wie ein
getriebenes Tier dem Phantom gefräßig um die Beine
in der Einbildung ihm den Hals vom Kopf abbeißend
das Kasperl dachte an den Reibach und die Käseperlen

Und die schon selbstgefällig durchdrehten an den Tischen
mitunter Nackttraktionen ohne feste Kleiderordnung
gingen zutiefst aufdringlich aneinander vor
selten wurde sich so unterhaltsam im Kreise gedreht

Aber dadurch daß der Geselle den ein Räuber aus Holz
mitgenommen hatte oder Stahl oder den Geldbeutel
nichts mehr davon wissen will was die bleiche Gretel da
geschrieen habe als sie ihnen auf sehr diffizile Weise
im Wahnsinn ein falsches Rockstück vorgesungen hat
entstanden Divergenzen und Defekte der Extraklasse

Dann von der Schnulze beeindruckt
ruft der Wachmann sich die Polizei

Wurstgesicht der nie mit sich selbst zufrieden war
war längst schon von der Gaukelei bedenklich überarbeitet

Dann ging er die verwirrte Markise löchern die jedenfalls
darunter nichts trug als einen Schleier aus Benzin
mehr betörend als intim entsprechend linkisch hatte er
der Vollidiotin die bösen Hexenblumen zugeschustert
hatte alle Sehnsucht alle Liebe inbrünstig in den Müll
geschleudert der weit ausholende Knüppel traf sie
nur zu unvermittelt in die Speichen auf den Rücken
das Rasseln gehörte doch auch zur Bande

Aber nicht das ist es worauf es ankommt
aber es kommt gut an und schon deshalb
fühlte sich die schlappe Königin wie neu

Ein viertel Jahrhundert später fiel die Flasche
dann doch noch um allerdings sehr abgekürzt
16/01/2017 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 454
Dort wo der wilde Handschuh wächst steht die Kutsche gedeichselt
auf zehneinundzwölfzig Barometer im Postkartenpanorama verfahren
die gemeine Kybernetik hat sie zuverlässig im Stich gelassen
wie schnell doch eine Schlucht ein Spalt zu Mißverständnissen führt
nicht daß keine Meinung im Umlauf gebracht zu der die Erfahrung
gemacht wird bis sie zur unverfrorenen Erfahrung wird

So ist es sicher eine Form der Wirklichkeit
die sich sehr diskret an das Massiv anpasst
eine Windhose die sich bestimmt verklettert
vom eigenen Stürmen frustriert
von Genuß und Anregung überwältigt
beim Versuch die fernen Dünste zu verscheuchen
die Ausrüstung die mit in einem Gewicht hing

Ein halbes Tausend Anker setzen ist jedoch nun keine Kunst
aber eine gute Idee ist viel zu schwer zu haben

Der Trugschluß vom Mount Fuckerest du und Katharsis
und du dicht im Bild zu dicht am Rande gestutzt
als daß es eine schöne Geschichte ist

Das Imponiergerät wurde dem Kommissar gegenüberbestellt
dieser war sehr an solch skandalnaivischen Imperimenten exteressiert
weil er vorgab fortzuschleichen eine eisige Wüste zu durchqueren
also gab er seinen Yak für eine Prise Alpaka
die Schärfe der Freiheit dennoch hinzunehmen
damit es die Sputen noch endlos weitertreibt

Was im Licht da leise weitergleiten muß es gipfelt darinnen
daß die perfiden Schmoren sich aneinander verbrennen
und daß es im Reflex vorbeitreibe in den vielgerühmten Kampherismus
oder daß es die Welt arrangiert und meistert zugleich

Aus der Übung gekommen ist die Hölle auf Erden
die selbst in Aeonen nicht einlenkt
aus ihrer irrsinnigen Brutalität
entsprießen gelockert durch einen lyrischen Knick
die ersten pechschwarzen Knospen
aus den unendlichen Tiefen der Traurigkeit
um den Tod in den Tod vor dem Tode zu jagen
Schnell schnell schnell sonst ...
Ja ja sehr schnell

Wieviel Himmel braucht denn ein Mensch?
18/01/2017 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 455
Nicht Aus zu denken das tyrannische Geschrei
der infamen Redeweisen
Informationen fließen zu schnell Hirnformationen
wer dort in der Quere steht
der kann in der Länge nicht sein
garnicht und bereit
für die Zerrstörung meuternder Spiegel
die an sich gestellten Forderungen
werden zum Trend haben irgendwie
nicht den normalen Lesarten entsprochen

Wahrhaft armer Esel sollte selbst mal seine
sonderliche Gangart zur Lösung von Konflikten
einsetzen ebenso das Muli
das zwar technisch talentiert
alte Männer an der Hand spazieren führt
im Zeichen hermetisch veredelter Wunden
den zutraulichen Ibis verkürt
der sich von Schurke und Schuft
extrem traktiert zu sehen glaubt

Die Hueloge ist einfach nicht altblechern genug
ihr Stempel im Feuermantel eingehüllt
und die Schwärme von Akzenten
bewegen sie sich wie aufgeladene Kugeln
aufeinander zu voneinander weg umeinander herum
ohne im Geringsten ihre Schwächen zu verraten
gegeneinander füreinander
so als würde der Zufall es wollen

Grobschnabel welcher mit Stolz ins Vermöge hackt
und Fahlgott hat die Schmiere gemünzt
diese falschen Fuffziger will keiner
nicht einmal geschenkt

Lustige Bilder wollen ins Feuer sie schauen
ein weiteres Minenfeld hinzufügen damit sie lernen
wie hübsch man alles verändern kann
sich zu erreichen ist jedoch unmöglich
das wäre zu dymanisch und Verschwendung

Es naht hilfreich kurz der Subitod
den eleganten Herrn Rippenstoß nach
der Zeit zu fragen
bis ihn der Galgen frißt
man hatte aber leider kein Podest parat
um damit anzugeben
Warum?

Skrupellose Schlächter geblieben sind sie alle mal
und selig verharren sie mitten in der Aktion
Humanismus versteht sich da doch von selbst
21/01/2017 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 456
Je mehr ich habe desto sonst nichts mehr zu geben
gebe ich auf wie der Jasager der aufs Nein umgesprungen ist
umso weniger daß aber selbst ich mir mein Gewissen bis
auf ein paar wenige Stunden nach der sprachlosen Frist
von Anfang bis Ende an die innere Stimme ausgeliehen habe
Ich habe es denen gegeben die es benötigen

Von Tag zu Tag wird sie größer die Wut kaum zu ertragen
die flatternde Schlange für die es keinen Namen gibt
die Nacht das Bein nicht wissend was es aufrührt an Chaos
auf dem Zettel stand in bizarren klaren Bildern
nichts Unmenschliches war denen fremd

Was ist das bloß für ein stockendes Herz
das in solch einer Kälte verharrt
es ist gescheitert beim Fühlen dort
wo man keinen Kummer keine Sorgenforschen akzeptiert
wenn dingfertig in die Reisen verschickt
ist verwittert ein Stein gewachsen dafür
der diese eine notorische Imitation nachahmt

Und bis sich die Frage erschöpft
was denn das Leben gewesen ist
ist das Sein eine kosmische Zielscheibe
großartige Konstellation in aufgeblähten Segeln

Wie oft hast du es?
Hast du das überhaupt schon mal getan?

Lächerlich die Illusionen der Kuscheltiere
am schönsten sind sie wenn sie schlafen

Nun hat die Sonne den Mond radikal konjugiert
und so dünn war die Luft daß sie
einen Schleier in die träumenden Augen schnitt
diese zynische Ader scheint dann aber auch
aus dem ureigentlichen Willen gebahnt
eine Kugel im Kopf schien stets zu bleipolar
Ist mir aber viel zu polyphyl!

Ja keine Lust das zu ornamentieren
ohne darüber nachzudenken gelingt es jemandem
der seine letzten Tage abschmeckt
den Boden sanft mit den Zehenspitzen zu berühren
die sind ausgesprochen verduftend

Auf in die undankbaren Zähren
den Wind legst du niemals in Ketten!
25/01/2017 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 457
Laufend mit der Schnauze stoßen
die trockenen Nasen der Papierbombären
gegen die riesigen Türme aus Pergamenten
die sich sich selber erschaffen haben
da fahren sie brav gegen die Wand

Nur der Millitanten düstere Mienen sind
ohne den Markierstift zu zücken mit dem
sie ihren Teint gravieren müssen durchaus
ins Spiel zwischen den Häuten gerutscht
in einer Sekunde des Loslösens haben sie
nicht den Hasen sondern den Haken gelöst

Es ist nichts als die thermische Niedergeschlagenheit
untoter kapitaler Kuriositäten im Biß verheddert
sie hatten sich durchaus aber auch mit Freude
an die körperlose Haut gefahren

Es ist die verkappteste Absicht Vorwurf
und Entschärfung zugleich einen Buckel
an diese Sklavennaturen zu verteilen
wie zum Verzehren gutes angebratenes Gift

Die Schnüffeln nicht die Lutschen danken dafür
daß an die hunderttausend Beine eine Brücke schlagen
ein Absorbier könnte so gut zum Thema passen wenn
plötzlich mehr als abertausend Menschen unwillkürlich
wie nach Vorsatz dem Chrozyklzyn zuprosten
und wie die Kranken in Gruppen ihren Schock verdauen

Prost In(sti)tuition du kaltes wirbelloses Tier
ja so eine durstige Sau die sich mit zur Hälfte
verschleimter Korrektheit gerne verwöhnen läßt
und sagt: Laß mal das ist alles bis jetzt!

In einem billigen Fusel findet man zum Spirit
und mehr Halbzeug und etwas mehr Zeit
um Stellung in der Position zu finden
in der Lage wo zur Stunde Null die Null den
zuträglichen Mundstreu im Rundum dominiert

Dies ist keine Kritik sondern vielmehr
entweder ein Festival der Tränen oder
ein Beispiel an absoluter Zufriedenheit
28/01/2017 P.S.

Diese Karte ist nicht erhältlich!

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 458
Das Fabeltier Prestige predigte den üblichen
Manipulationsscheißdreck vom hohen Sockel herab
suggestiv bei näherer Betrachtung phantastisch

Mit seiner Rhapsodie des Gähnens mähnte der Isolator
verspricht die Morgenröte der Gelassenheit
diese mit der Option auf die Umstellung auf
das lobotomische Pflaster der Heiterkeit
auf das ein Glutsauger angesetzt werden muß
denen zur Warnung die da in seinem Glanze glasten

Und tut das eine geschäftlich das andere geht
bald als Fangfrage in die hysterischen Annalen
die Sonne scheint zu wenig nach Kalkül

Und welche Gitarre nun das bitterschöne Lied
vom untrüglichen Bankrock spielt
die Sage vom völlig enthobenen Überhaupt
eines eventuell nach Despot orientierten

Die Lieder weiß sie nicht mehr so genau
die furchtbar unfruchtbare Schönheit
die sich ohne Sinn und ohne Zweck vermehrt
unbedingt so manisch wie die Pandemien

Sie leben praktisch durch einander
in weichem Licht und in gepflegter Obsession
und reichlich ungestört
und arbeiten als Fallensteller
auf der Spur des schwarzen Biozellenhunds
da genügt ihnen schon zur Zerstreuung
das permanente Einbüchsen der Sumpflachsimplen

Es war ein schöner Tag zum darben
für die züngelnden Wiehern

Der Besuch im Zoo erkennt
in der Hyperkomplexität seines Denkens
die primitivsten Sachverhalte nicht mehr
das hat die Cerebrographen köstlich amüsiert

Einer der Rasenden aber platzierte forsch
seinen rebellischen Geist auf der Leiter

Leck mich am Arsch und Donnerwetter!
Seine Matjestät der Hering hungerte als Fisch
im Trüben manchmal ist es auch ein Matsch
aber auch ein ganz ganz schöner

Da vieles Links herum führte
sind wir von uns aus gegangen
30/01/2017 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 459
Vom Klang der Ouverture die undurchschnittig
mit Gezänke und Gemecker im Foyer aufkreuzt
angelockt wurden etliche Haie Haie und Tiger

Trivialitäten des Alltags stapfen durchs Profil
dort wo sensible Schwäne sirrend streichen
in der feuchten nestverheißend grauen Luft

Die primitiven Wachsen kamen auch zur Unterstützung
wie zum einen für den anderen gespalten
so daß manche wie die Pokerspieler
gewiefte Täuschungstaktiken verfolgten
so etwa die Philosophie vom tumben Voodookult

Das Aas am Ärmel das Wüten im Harnisch
ein Benörgler des Zersetzungsproduktes
war vom Nüssen küssen müssen schon lahm
gelegt und beim Herummäkeln und so hatte er
dem Thalamuß das Hinterzimmer ausgelöffelt
in kleinen ungefährlichen Portionen

Kohärenz vermissend spiralisierten die wieder
Eingeholten um heraus zu bringen wie man um
eine telepathische Verbindung ringt und ob
es nicht vielleicht eher besser ist man hält
sich fest auf Kurs am Yogagurt und an Hornissen

Wo es an Lippen mangelte hausten impulsive
Skorpione ohne Terrain die wie saures Salz
verkrustete Ohren durch und durch besetzten
die lauschten unterdessen fast wie ausgebrannt

Apropos so einzeln also lieben die gerissenen
Solonen die weder integer noch vertrauenswürdig
über das Schicksal der zerbrechlichen Herzen
ihrer ausnehmend fröhlichen Kadaver entscheiden

Dessen unbefristet führten sie ein internes
Leckduell um lange und ausgiebig die unter
schiedlichsten Qualitäten des verzögerten
Einspeisens zu diskutieren ein Knirschen
verriet was der Urnhold längst schon wußte

Was das Lesen der Karten betrifft
der Tor war an der Basis schon doof
wenn sich die ein oder andere Person
einer weiteren Person den Kopf öffnete
was entweder zu nämlich sein kann

Vielleicht aber ist es ein Herzblatt das trifft
und sich im Spiegel überraschend wendet

Sei getrost ein- bis dreimal
messe ich mich an meinen Problemen
und an schneidend schärferen Gerüchen
hab die Schnauze voll vom Perfektionismus
01/02/2017 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 460
Aufregung herrscht zwischen den Welsen
Achtung Nixen in Sicht!

Das Mehl ist dort alle wo der Tod dann beginnt
unerschüttlicher Siebwurm pudert von vorne sich auf
Lethe übergibt sich der flockigen Flut
und quasi alles vermasselnd

Seichte Gefilde überschwemmt von Honig und Milch
es sprühen die Funken des Schweigens
hellauf begeistert die Katakomben des Ekels
Mnemosyne paddelt hindurch und hindurch

Das lautselige Schnarren
der fleischfressenden Gewässer
übertönt die klagenden Rufe der Stören
das sumpfige Schlachtfeld liegt übersät
von den Krumen der Pummelschranzen

Zerkratzt befratzen sich die Gesichter
unzähliger Kröpfer
gegessen ist der Kuchen
der geizlosen Schwären
noch ist ein Zentner Platz
für leere Retorten
21/01/2017 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 461
Es war an dem Tag als Tiere und Pflanzen
beschlossen in Zukunft immer nackt zu gehen

Sie wollten so schon in der ersten Geschichte
mit den im Wandel verhärmten Hermaphroditen reden
und traten in Oralkontakt mit den schrägen Phyrenäen
zur vergnüglich kollektiven Paralyse

Das Hesperanto stürmte herbei
mit Intimitäten in intranervösen Fimmeln
und findet sich lustig
in seinen plump vorgekauten Stiefeletten
ohne Zögern dazwischen transvisierend

Das machte die Tat sächlich dadurch besudelter
das hat aber auch ziemlich bestimmt wie wirsch
und wie weit die lieb gemeinte Teenietuss
in die Schlichten fuchteln ging

Die Jacke herunterziehendes Spielzeug
das Lamento an seinem Genitalienkodex
ansonsten sind in der Bluse die kopulären
Damen oder Herren versteckt

Der schrullige Gast ließ sich beim Friseur berücken
der brave Heimwerker den man an der Brille erkannte
oder wer anders als der Babysitter oder Lunger
könnte Schnatz und Schnurz sonst noch sich widmen

Medusa der aufhorchen läßt versetzte sich
leicht sinnig in andere hinein
das machte sie zu einem vielschichtig
auspressbaren lotterhaften Wesen
das an allen Widerständen herumtüftelt
reizend bis zum Wahnsinn

Also jetzt mal schön selbst und befriedigt
daß es einem das Tuch glatt von der Schulter reibe
doch nicht Victorias Marmelade die süße delikate
die ihre Freiheit aufrichtig verschmäht

Nun aber auf zur Geschichte von den schlechten Eltern
03/02/2017 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 462
Die ungereimte Ballade vom freien Wunschdenken

Sie bringts doch auf den Punkt raschel raschel
kein Wunder daß die Welt sich zyklisch fort bewegt
bei aller Feindseligkeit nag nag zehr zehr
lineares Denken führte dazu zehr zehr nag nag

Pathetisch winkend hinter der untergehenden Sonne
der Augenstern ist scheuer wie der Spiegel im Bad
eines ansehnlich Blinden

Raschel raschel wer nicht aufpaßt sieht sich bald
auf Taubenmist gebettet
Blut geronnen ist im Schuh raschel rausch
das Blut zieht hin zum Boden
das verwunderte Knie es hat zuviel
Zeit im stockenden Diskurs verbracht

Rotkehlchen der erste Amsel des Jahres
vom Nebel dazu beflügelt die schrille Type
war ein ausgemachter Schlafwandler
mit kleinen Änderungen im Verhalten

Sturmwind ist ein Megagären
das rhethorische Pfauchen der Giftschlangen
ein Paradies für Freunde der Gemütlichkeit

Ach ja und übrigens das verschwenderische
Lebenszeichen ist die Domäne der Totengräber
Schrumpfen ein energetisches Puzzlespiel
überdies eine klare Aufforderung zu denken
eine Erde sei die Scheibe

Bei aller Unsterblichkeit
die Dunkelheit bleibt undurchschaubar
wie das Antlitz der Undinen

Pech und Frotzeleien die elliptische Strähne
den Scherben in diesen Mahlstrom geworfen
Symbole einer ganz besonderen Anziehungskraft
ich sehe sie noch immer deutlich vor mir

Nur einen kleinen Sprung vom Mond entfernt
fügt sich zusammen was zusammen gehört

So hätte es sich zugetragen
07/02/2017 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 463
Da war der Mann mit den zwei Schwänzen
es fuhr ihm jeweils heißkalt zwischen die Glieder

Doch plötzlich maulte der Opa
und ließ die Trauben knacken
um sich von den Sermonen zu befreien mußte er
etwas Rundes wie einen Apfel demolieren
die Konfrontation mit den molligen Karamellen
war also unumgänglich

Da er nichts als Graupensuppe bekam
mit pulverisierten Keksen zuhauf
fühlte er sich in die Flocken
der resoluten Buttermilch versetzt
er warf den gräßlichen Fraß mitten auf den Teller
und meinte ohne Krümel geht es nicht

Es lohnte sich allemal
sich mit diesen Magerinen anzulegen
die sich über den Kinnladen mit Butter auslassen
ehe sich ihr Gesülz in Spekulatius verliert
das war besser als zuzugeben
daß man lange Zeit nur schwieg
zu Wasser Pest und Grütze
Ampullen die man ihm im Rachen klebte

Und die vergifteten Brunnen
ein falscher Verdacht der ausgesprochen
leise zu erschütternd und pragmatisch
donnerte er geschmeidig darüber hinweg

Er griff nach einer Schale Zwiebeln
die er erst in ein Gemüse verwandelte
mit traumhafter Hosenscheißerei
möchte er allen Ehrfurcht abringen

Angriff und Verteidigung
sein Kanonenrohr kicherte gespenstisch

Wenn sich bloß noch ein Bauch zeigte
der ihm das instabile Fettnäbelchen zerriebe
mit Drum und Dran und allen Extras
er hätte den senilen Degen
mit Bravour hierzu geschwungen

Und auf dem Grunde seines Menschenherzens
ruhten die poetischen Metamphoren
dort sind sie sicher
da brauchte er nicht viel zu reden
denn er hatte sich gewaltig ausgetobt

Das Weinen der bitteren Edelrebe
(d)rückt auf in den flauen Magen
08/02/2017 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 464
Am Tag als ihm das Linsenragout verbrannte
war er mit sauberen Füßen auf dem Kubus gelandet
und dann auch noch in den weichzehigen Knoblauch
so erreichte der weiße Wolf sein gestecktes Ziel
es war wie ein Spaziergang zum Entschlupfkanal
hierbei hatte er immer die freie Bahn

Zur besagten Hochzeit des Jahres wurden etliche
Brote in rohen Entwürfen geschmiert der Duft
gewürzter Kräuter zog zu gefällig durch
die quirlig temperierten Räume
Eier oder die Personen im Haushalt
von denen keiner in der Lage gewesen ist
das unbeherrschte Phlegma zu bereiten
es gar gleich bleiben zu lassen

Hierzu also kamen Freunde aus allerlei Welt
einer hatte seinen extrovertierten Dackel
Nasenpritz dabei welcher sehr viel konsumiert
im Mittel der Supersensitive war er zu
empfänglich für die spirituelle Leere

Doch lieber nimmt er einen Suppenknochen
oder meinen sie nur ja nicht er wäre zufällig
bescheuert oder etwa süchtig nach allen Dingen
und ist damit auf das erstbeste Zimmer entwischt

Sicher sicher unverschleiert wär ein Weib
sicher doch ist das kein Grund sie zu verdamen
und bliebe es bei Lorbeer und Wacholder
einer kaute doch immer darauf herum

Die Maskierte meisterlich in der Verführungskunst
wie man sich einen Galgen knüpft versprach ihm sein
Genick das paßte ihm es saß perfekt im Nacken
von vorne lag sein totes Kinn in ihrem Schoß

Ja ohne Scham im Zirkel der Betörten
wäre er der Versuchung bald erlegen

Zum Abstreifen von Charisma benutzte man aber
hier die lumpigen Köter die klapperdürren Hunde
vom Becken rückwärts enttäuschenden Kreuz

Ein Hoch auf die betuchten Kupplerinnen
wo immer sie auch liegen oder sitzen!

Besser könnten die Sterne gar nicht stehen
sie funkelten archaisch wie Opale
11/02/2017 P.S.

Diese Karte ist nicht erhältlich!

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 465
Langsam räkelt sich der starke Honigtiger
seit er das Rudelleben eines Bollerofens führt
hängt sein pelziges Balsam an einem Seidenwickel

Veränderung ist der Schlüssel seines Gellebes
die Quittung für Piranhasoufflé und Bratpantoffeln
aber war ein Zeit vergeudend schwarzes Mamba

Ein in Fellen eingehüllt belesenes erlegtes Beutel
das ihn ins orientalische Café eingeladen hatte
und da Melancholien im Kaffeesatz zu lesen
in Gesichtern von Passanten und Personen
der Flaum der noch am Tölpel haftet

Auf der Spur der lunaren Energien kracht und scheppert
es gleich doppelt so als wäre ein metallenes Wesen
vom Himmel gefallen das ganz ohne Rückgrat
in die gemeinen Schatten der Nacht entflieht

Der Hammer ein Wesen aus Fleisch und Blut
noch bemerkt es nämlich nicht
daß es sich innerhalb weniger Momente
wie ein Bündel Strahlenmahagoni
um die eigentlichen Achseln dreht

Wohin der Amboß auch geht begleitet ihn
das russige Leuchten in seinen Augen

So gibt es immer noch welche die lernen es nie
die alles Schwammartige preisgebende Schnecke
erwartete nichts durchbrach ihr toxisches Tabu
hatte sich zur Maus verwandelt und gemausert
der magische Uhu im Climax hatte es genau gesehen
allerdings nur bezogen auf die Photosynthese

Ein Sträußchen Estragon gefällig während wir warten?
13/02/2017 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 466
Es geziemt sich Euer Roheit!

Bla bla bla bla bla
bla bla bla bla bla
bla bla bla bla bla bla
bla bla bla bla

Blabla bla blabla
bla blabla bla bla
blabla blabla blabla
bla blabla bla

Bla blabla bla bla
blabla bla blabla
bla blabla bla blabla
blabla bla bla

Bla bla bla bla bla
bla bla bla bla bla
bla bla bla bla bla bla
bla bla bla bla

Gut was?
13/02/2017 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 467
Amygdala der Schmetterling von Leben an
liebte eine Aprikose am anderen Ende der Welt
der Poetenfalter hatte zu ihrer Erfühlung
seinen Füller weitweit herausgestreckt

Aber der Kern einer noch unreifen Frucht
kann sich nur sehr schwer lösen aus dem
festgewachsenen Fleisch seiner Umgebung

Am Horizont schwadronieren von singenden Frauen
geschwängerte Lüfte von kristallklarem Ton
auswringenden Superlativen unsanft zerstört
reflektiertes Licht reflektiert aphrodisisch
die leibhaftige Venus rein stofflich verwünscht

Gewöhnliche Termiten ohne Kompaß auf dem Holzweg
sie sind wie verwundete Tiere irre gefährlich
niemand hat dieser Motten Kleider jemals getragen
geschweige denn daß man sie zum Abwägen gebracht
die Wäsche verheißt zu reizvoll prickelnde Abenteuer

Fest klebten im plastischen Leime der Zeit
die eitlen Lehmuhren aus ursprünglich Atlantis
die Spröde bereit und so gar aus Angst tickten

Ein paar elitäre Monarchien später vernahm
man erneut die vertrauten komischen Laute
ein Libidobellen und ab und zu ein Tröten
Amygdala kroch abermals aus dem Kokon
die Fühler wie gelähmt vor der Bedrohung

Die Körperkälte der einfältigen Legenden
es hatte sie zwangsläufig niedergestreckt
weil man so die Volumen der Taillen betont
Kompensation bringt da quasi alles zum Einklang

Aufgebrochen ist die Blüte
die vorher eine Knospe war
14/02/2017 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 468
In einer interbipolaren Gesellschaft kommts drauf an
sich auch im Allgemeinen ganz klar auszudrücken
klipp und klar und völlig unneurotisch

Die Züchter von Widrigkeiten des Alltags sind
unterwegs in wirklich bösen Angelegenheiten

Sie sind wie die Milz im Kaffee stiften Verwirrung
schaffen sich so ein Refugium der absoluten Freiheit
zeitweise sogar temporär den Umriss einer Silhouette
die trägt im Antlitz noch das Konterfei und kann es auch
in Zukunft nicht vermeiden Unflätigkeiten zu verbreiten
aber Liebe ist kein Guerillakrieg und kein Vexierspiel

Dann lassen wirs doch besser gleich mal gleich
schneidend und geteilt denn jeder Klon ist einzig
einzigartig ist jeweils wechselhaft da ungeheuer
launisch und ist sicher so wie die Explosion
der unzählbaren Mücken von Tunguska

Der stumme Elefant tritt höchst belästigt auf der Stelle
auf seine kurze Sicht entgegenblitzt ihm Nylonobst
aus Plastiküten verschobener Konsens fällt ihm wie
ein Fressen vor die Füße das stets zu seinen Gunsten

Das Modus vivendi in den Mühlen der Stadt
da tut sich doch was von Idealen bestimmt
eher selten ein befreiendes Piepen
es ist es ist der schwarze Knopf im Ohr
des Konsumenten der die Matrix penetriert
das Seziertier auf dem Poliertisch
zu Millionen Klagen präpariert
Akupunktur ist da nicht die einzige Lösung
das Requiem es ist zur Normalität geworden

Die Albinofledermaus ist zwar Humus fördernd
früher aber sah die Landschaft besser aus
16/02/2017 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 469
Ich gehe den Weg meines Großvaters
zu den versteckten friedvollen Teichen
dort findet sich mein Glück und meine Ruhe
die kleine Öffnung zwischen den Steinen
dort wirken die Seelen der Ahnen

Den einen Ort den außer mir sonst niemand kennt
und den die Welt den Himmel nennt
ich nenn ihn die hermetisch verschlossene Truhe
bin ja nicht nur ein Schöngeist

Und du trägst den Kopf auf den Schultern
und hast das Herz auf dem richtigen Fleck

Der Pfefferschoten schöner Denken
hat das Drama straff dramatisiert
"Ich bin zu schwach für dich!"

Was mag es nur bedeuten wenn die Krokusse blühen
bevor sie sich durchs Echo in Narzissen verwandeln

Das ist nun einmal die Frage
ist unter anderem auch verwirrend
ist die Reziprozität der Träume
daher die Fülle deiner Wünsche

Der südlichste aller Sterne von uns aus gesehen
neigte sehr dazu aus mechanischer Entfernung
die Dimensionen eines runden Raumes zu erfüllen
wodurch erst klar geworden ist ein jeder ist
in unserem Zirkel vollkommen unvollkommen

Wenn sich aber jemand im Kalendarium verirrt
dann wird man das beweisen müssen

Ich gehe den Weg meines Großvaters
20/02/2017 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 470
mit dir

ja ich sah viel
jeder von uns
das hat mich
ich kann niemals sicher sein
ich kann niemals sicher sein
ich bin zu machen
bin nicht zu machen

gerade bei mir
was mir durch dich
von dir kann man was lernen

da bist du ja
von dir aus
nun muß ich
doch bleibt meine
so kann ich nur sagen
ich werde dich bestimmt
vergessen eines Tages
nur heute nicht

nimm es nicht
denn ich habe dich
ja ich dich
daß ich dir so leicht hier bin
sonst hätte es mich
so vieles könnte ich
mit dir

alles aus mir heraus
du solltest auch
da dein
du mir
dahinter ich mich nicht
das dich
ob nicht das was ich
was mein
das hast du

würde immer für dich
ja mehr als das
das ich aus deinem
sondern meine

ich hier bei mir
ich kann niemals sicher sein
ich kann niemals sicher sein
mit dir

ich werde
20/02/2017 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 471
Helios auf seinem mittelprächtig gloriosen Wagen
hebt ab zum Überfliegen der zephirlosen Zeilen
welche apokryphisch gesehen schon durchweißt
mit zitternden Händen lanciert er das Gefährt

Seiner angeborenen Ungeduld zum Trotz
vergaß er dafür die Hand auf die Feuer zu legen

Schon bei weitem war undeutlich klar er war
ein Diamant von ungeschliffenem Charakter
der immer wieder die gleichen Fehler macht
wie Apollo oder wie ein Stromausfall zu schön
um wahr zu sein und schon im Schlaf zu wach

Wenn sich die halsstarrende Sonne für Sekunden
über den unheiligen Saaten verfinstert dann
leuchtet der Ruhm seiner Glanztaten

Und aus den Gedankenschichten die in
paralytisch einwandfreien Staubwolken hängen
schält sich das Crescendo der Initiation
Hyakinthos lenkt den amourösen Pfeil
und das geschieht katapultartig

Der Bastard mit dem aufgemalten Bart
Diskus dessen Name übermächtig
prangt ganz oben auf der Stange
er trägt einen Blutflecken auf der Stirn
als Zeichen seines urtypischen Wahnsinns
und möchte es nicht lassen
auf der Nase der Sphinx herumzutanzen
sie dazu zu überlisten
mehr preiszugeben als ihr lieb ist

Ob du es glaubst oder nicht
sie ist sehr empfänglich für Gefühle
weil sie empfindet sucht und giert
doch alle Energie die man auf sie verwendet
versickert so akut im Sand wie alles andere

So ragt das Plateau von Gizeh steil aus dem Fanal
es ist den Wissenschaftlern ein Rätsel
allerdings es ist nicht abwegig
und ergänzend auch vom Westwind aus
unmöglich zu verbergen

Un...möglich!?
22/02/2017 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 472
Immer relativ und nicht das gleiche

Generationen von aberwitzig (denk?)enden Kapazitäten
haben sich daran versucht die kläglichen Überbleibsel
ihrer kruden Phantasien die in zweispältig aufgerissenen
Mäulern münden schon im Vorfeld an sich vorübergehen lassen

Nonono da ist das letzte Wort aber noch nicht gesprochen

Der irisierende Mantel des Schweigens der in passender
Manier verschwand in der flüchtigen Transzendenz der
im Voraus berechneten flagellantischen Applikationen

Die mannigfaltigen Optionen einer Folterkamera
es genügte nicht daß keiner daran ziehen durfte
und geduldig darauf zu warten welche sardonischen
Ungetüme man tunlichst daraus hervorlockt

Leider belebte Anteile einer öligen Substanz
absonderlicher Film und eines der besten Beispiele
für die Darstellung der geschundenen Kreatur
die Striemen im Reim stammen übrigens von der
sogenannten unmoralischen Kritikerpeitsche

Allerdings kann sich so ein Monster
der Beherrscher des wahllos Niemanden
offensichtlich in andere hineinversetzen
die Assoziation drängte sich förmlich auf

Und mit samtweicher Sexystimme haucht
die filigrane Sofie Banausin bevorzugt
die Liebkosungen von Koryphäen und Zentauren
damit ihr das Vergnügen der Schleiferei nicht entging
die sie tonnenweise am eigenen Leibe erleben könnte
"Ich vermisse dichte Nebel in meinem Leben!"

Hoppla und der unbeholfene Griff an die Schläfe
zum Einfügen unschöner unkomplizierter Worte
in die existenziell unwichtige Phrase
etwaiger Kopfschmerz wie weggewischt

Es ist die vollkommene Reduktion auf das Unwesentliche
und so ist es sehr oft die schwierigste aller Künste
das Grau so exakt wie unmöglich zu umschreiben
hier nun die Umkehr und damit hat sichs

Selbst das geschah
23/02/2017 P.S.

Diese Karte ist nicht erhältlich!

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 473
Wieviel Mühe sie sich gibt
die weiße Taube
ihr Nest zu bauen
und wie gefährlich es ist
zwischen dem fließenden Verkehr
den hektischen Menschen
zu fliegen
Stöckchen für Stöckchen
Feder um Feder
diese Taube mit den weißen
Flügelspitzen
für mich ist sie im Augenblick
das treffende Symbol
für Frieden
schön und gut
24/02/2017 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 474
Seit Menschen gehn denken arbeiten
ein Polizei und drei Chinesen mit dem Kontrabaß
streng an schlauen Plänen zur Eindämmung von Späßen

Daß sie sich völlig unbedacht jedwede Quälerei antun
ergibt sich zwangsläufig aus ihrer regellosen Tätigkeit
es besteht keinerlei geistig-seelische Verknüpfung

Charakteristisch dafür ist ihr altruistisches Gebaren
in der Wildnis erdacht und hernieder geschrieben
um in Schwindel erregender Freiheit zu baden
und mit den Prekären schätzen zu spielen

Und wieder einmal ist es bestimmt
nicht einmal ein Prozent der Weltbevölkerung
die sich ohne Absicht dessen bewußt ist
welch bedeutsamer Tag uns heute bevorsteht
ein besonders angenehmer Tag

Man stellt ihnen frisch gebrochenen Zucker hin
vom Blick in die Zukunft ultraelegant verwässert

In der Wildnis toleriert inzwischen der Fuchsteufel
und er spricht die aufreizend finsteren Worte:
"Brauchen Sie den Stuhl? Ja? Kein Problem!"
was sämtliche Erwartungen um ein Ideales übertrifft
gellend verklingt sein Erbeben im Unüberhörten
automatisch hat er auch am meisten aufgeräumt

Schon ist das Geheimnis gelüftet
warum die armen Knüppel aus Versehen fernhungern
wo sie in jedem Fall dorthin doch zielen

Die Weichen dürfen eben nicht zu hart sein
sonst werden sie ja ihrem Namen nicht gerecht
der Dirigent in Takt bleibt aber unverstanden
29/02/2017 P.S.

Diese Karte ist nicht erhältlich!

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 475
Das abernatürlich schwarze Buch
Der Kunde von nebenan seziert seinen Körper rhetorisch
er schmökert darin in eloquenten Eigenanalysen
und beschwört bei allem was an ihm Defekt ist
die Chemie seiner verschwollenen Muskeln
in Schroffheit entflammt sein alltäglicher Schmerz

Das steigert seine Angst bis ins allerletzte Mark
er ist ein echter Kopffüßler durch und durch
pathetisch liebäugelt er mit der Unvergänglichkeit
seines ernüchternd negativ gepolten Leibes
so stöbert er verloren in seinem totesten Winkel

Die übliche Flucht in das gewöhnliche Aethernikum
als willkommene Abwechslung auch der Gestalt
und dann sind plötzlich eine nach der anderen
einfach total und eindeutig verschwunden
(al)so empfindet er unglaublich keine Angst mehr

Der dunkel Wagen ist sehr nah
kommt immer näher ist fast schon da
der Mann mit der weißschwarzen Weste
und seine brachialen Metabolismen

Bestatten Sie? Mein Name ist Unverfänglich!
Der unwirkliche Geronimo der Fiedler ohne Namen
der jetzt definitiv von dir Besitz ergreift
Ich bin ein ahnungsloser grober Klotz?
und ziemlich unverwechselbar persönlich

Im Traum bemerkt der relevante Schmeichler
er ist niemals davor gefeit das Verstand zu verlieren
die letzte Hoffnung sie erfüllt sich nicht
da hat er den Nerv des Tages getroffen

Das abernatürlich schwarze Buch
sehr schön optimistisch ist das
29/02/2017 P.S.

Diese Karte ist nicht erhältlich!

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 476
Dort wo die Faunagonisten um sich gepflegt
die Langeweile zu versüßen unter den Fingernägeln
nach ausgewachsenen Animositäten suchen dort
findet sich doch immer etwas Bauchbrauchbares
wie etwa so ein oxymoronhaltiger Wiedebock

Das putzige Flecksiebel trägt einen falschen
Regenbogenwurm zur Schau mit zwischen den formellen
Zähnen auf eine hohe Wolkenwand starrt hier
der primitivgestalte Dreikopfschnauzenhund

Der Brachialvogerl aber gar nicht zimperlich
wollte gerne ein witziges Bildschwein rücken
da hatte die pneumatische Delirikuh verhökert
ragiert das parfümierte Schamel das lebt
wie das kammdrogyne Haar im Schaffell
also ließ er dieses Wrack mal sausen
und montierte vorlaut vor dem Monitor

Dann läuterte das verblüffende Kakophon
natürlich hat die Kuh Hautmimikry ihren
Fladen auf die Flur gesetzt das hirn
gerichtete Gespensterkalb Pickel bekam den
überwältigenden Eindruck von Hormonsexualität
und das gab einen glatten Riesenstkunk
der hatte Einfluß daraus entnommen

Und so wie der konträre Gegensprecht zur Zerstreuung
auf Holz klopft hatte sich das possierlich Frätzchen
einen subkutanen Durchweg da hineingebohrt
da heult nun eine meineiderige Intrigaentin ihr
humanes Design war ihr im Ansatz schön verdorben

Ein etwas säuerliches Warandern zog daran und war
schließlich doch meilenweit davon entfernt
32/02/2017 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 477
Die berühmten Huehnersalamander erlebten
eine glückliche Zeit in der die Menschen
Fresser Katzen im Milchfieber ihr Ritalin
tief eingegraben haben sie pflanzten Blumen
Kohl nur um die Armen bei ihnen anzulocken

Bei diesen Tälern irgendwo dazwischen flogen
Friedenstrauben in eines zehrstörrerischen Mostesels
schlauchschlankes Ohr und es waren so um die zehn
unverdorbene Sch(nappsch)nippchen in Schönheit erzürnt
auf der ersten Stufe stehen geblieben es erklärt aber
es entschuldigt nicht daß sie der Haferspelz so in
die Lenden sticht mittlerweile müssten Stunden

Katzenschwanz ist Halm in Schachteln
ist Katze ohne Katze sein zu müssen und
wie ein zahmes Hähnchenschenkel unterbewußt

Ja mein Huhn das hat drei Ecken und ist damit
gleich so ein haariges Unpferd unterm Walnußbaum
das Sittichwelpen es ist angekommen in der Stimme
die heisere Froschheit vom Brut zählenden Speisee
kulinarisch hervorrollender Käfig der Kutschelntiere
in einer Senke voller sensenpenibler Kröten

Der Vielfraß Mantikorn der nur so viel fraß
daß ihm sackübel davon wurde wurde
der allgegenwärtigen Algen gewärtig
er hatte wohl die schwere Schwertwahl
aber keine Eier für die Geier mehr
das Schaben in der Küche avancierte
zum gefälligen Gefallbeilspiel es war
ein stürmisch Liquidiern von Entenbrüsten

Weil es so komisch ist ist es zum Ablachsen
vor allem die Lachse sind doch dafür bekannt
deren Laichen in Fässer gepumpt sind Delikatessen
für in Stromschnellen verbissene Grizzlybären
Zinn von achtzehnhundertobak ist bergaufdringlich
silbern als traurige Produkte des Schnallaska
das hatten Sonne und Mond noch nicht gesehen
bevor sie zur Entfaltung kamen
denn wie die Dinge auch sind
der Kosemoskito steckt im Nasenloch
das Kleeblatt klebt in den Ohren

Ach ja und übrigens
Pfui Kreuz Spinne!
33/02/2017 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 478
Die babylonischen Seher die man auf subtile Weise
als Analphabeten bezeichnet saßen soweit sie schauten
auf wackeligen Stühlen sie lassen es donnern und brausen
und sie reiben sich die Hände die Häcksler die Wechsler
und die Wichser alle reiben sich die Hände vor Vergnügen
und das nächste mal werden sie mit Nachdruck sagen:
"Das Halma mit Mikado das macht uns aber nichts aus!"
Der Stuhl war noch warm

Jeder von uns hats so sein Problem mal daß mal daß und
täten selbst die Mallachen ihre Gedankenmaschinen auswringen
sie konnten daß Spukhafte nicht kommen geahnt haben können
außerdem könnten die sich dran gewöhnen und das immer fordern

Im sinnkretischen Labyrinth verbirgt sich ein
verheerender Sturm der einen ganzen Wust an Ruinen
mit sich mitreißt in die obszöne Szene Phantasie
die wurde im Schlaf nämlich ausgedacht alle aktuellen
Gedanken streben zur Zeit vermutlich nach dort

Die Koinzidenz die ominöse Stille die entsprechenden Brüche
die Bettlaken die man nicht vergessen haben sollte
die manch einem am Auge nahezu unbemerkt vorüberziehen
ich tät sehr gern mal einen Blick wechseln und werfen
das ist aber nicht Sinn und Zweck meiner Poemik

Da niemand wußte wem die edlen Zeilen zu verdanken sind
die alle Welt so sehr hellauf begeistern konstruierte
ein fliegendes Ballett aus zuckenden Schultern das Brodeln
zwischen den Pausen hat es uns leider etwas zu spät erreicht
da aus den Katakomben springt der haltlose Sandmann er
sprach: "Lange nicht mehr so herzhaft gedacht!"

Wie dem auch sei ich dachte dabei das glaube ich nicht
so ist es doch immer und ich hätte wie Konfuzius gesagt:
"Das ist ein seltsam Fuggerey und ich habe keinen blassen Schimmer!
Diese Hieroziffern kann ich leider nicht entglyphen!?!"
So war es am Ende doch noch demaskiert
36/02/2017 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 479
Man weiß ja aus einschlägigen Geschichten
die psychokratische Büroklammer arbeitet schnell
und systematisch in allen Phasen und sei es so
zurechtgebogen mit züngelender Uhrgewalt
sonst war sie so gesprächig wie ein paar Schuhe
und war nicht unbedingt immer zu sprechen

Was der normale Bürger nicht weiß sie liebt nicht
sondern haßt und herrscht über die Gebäude und Gewässer
und sie fordert absolute Unterwerfung durch Verschränkung
der Arme inmitten dieser ihrer Möbiusschleife

Der Möchtekern der straßte der ihr eine so feine Gesichts
klatsche verpaßt hatte kam gerade aus dem Gröbsten heraus
außerdem hatte er per Besitzergreifung die Schlüssel zur
Realität okkupiert um sie zum doppelten Preis als Rarität
zu verscheuern oder sie mit Handschellen und Maulaffen
und noch anderen Utensilien feil anzubieten

Auf irgendeine Art schien ihm das selbstverständlich
daß sie ihn so im Visier hatte und ihn eher im Gegenteil
für bestenfalls unbeleuchtet hielt wie kurz und schmerzlos
hatte er keine Antworten auf keine Fragen war auch nicht
interessiert dafür aber gleichgültig

Zur freien Verfügung steht das Prinzip der freien Verfügung
das scheint ihm eine ziemlich komplizierte autosuggestive Frage
oder gar das kategorisch von sich abweisende Stichwort
Hat denn niemand es so verstanden?

Ihn befiel der Drang einen Ausweg zu suchen die Lösung sah er
nicht nur in liebevoller Umklammerung sondern auch unmittelbar
in der künstlichen Verknappung von Leben das auf der Zunge zerknirscht
und Geschmäcker zurückläßt aber durchaus weniger technisch

Den Placeboß bevormundernd kritisierte er es auf sehr direkte Art
da war aber keine Klappe mehr zu halten zu Mittag bestand
von der Schokoladenseite aus betrachtet noch kein Risiko
auf ein bröckelndes Gerips

Das Geheimnis offener Türen es gab ja diesen interessanten Effekt
das Spiel mit den Freiräumen die sehr seltene fließende Variante
der Verdrängung daran ist einiges an Blut gebunden

Daß sich darüber kaum jemand aufgeregt hat welch eine Energie
da wütet das grenzt schon an Migräne die da selbst ganze Gruppen
von Ventilatoren ausbremsen kann so stand er unverdient am Abhang
die Taschen schon bis oben hin gefüllt mit städtischen Magnetmotiven
vermeintlich resultierte er eine posttraumatische Erinnerung die ihm
vor Staunen und vor Ehrfurcht in die Kopiermaschine entglitt

Wir werden nie damit fertig das wäre ja gelacht!
Gib mir zu denken!
39/02/2017 P.S.

Diese Karte ist nicht erhältlich!

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 480
Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa
aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa
aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa
aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaA

Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa
aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaadaaaa
aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa
aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaA

Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaadaaaaaa
aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa
aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa
aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaA

Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa
aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa
aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa
aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaA
40/02/2017 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 481
Lange Zeit geschah nichts nichts nichts und wiederum nichts
es war auch absurd zu glauben daß sich irgendetwas verändert

Wie dann Prometheus rückwärts die Treppen hinaufgerannt kam
das hatte weder Stil noch Klasse egal an welches Karussell
er sich gekettet hatte sein naturgegebenes Wesen hing
dilettantisch verkorkst dort an der krätzigen Badewanne
der Brutstätte der überflüssigsten Grausamkeiten

Der feuchte Fluch der Ignoranzien und die schamlos moralischen
Bedenken hatten ihn arg erwischt und zielstrebig hintergangen
er stieß zu räsonant vor in die geheimen Archive der Pandoren
symptomatisch gurgelt das Vergessen der unzertrennlichen Strömung

Da zappelt der Delinquent im Strang seiner Handlungen
die Wolkentänzer warfen ihre kläglichen Ballaste ab
sicher teilten sie nicht nur das erstickende Quetschen
Knistern und Knirschen unter den Rädern ihrer Zeit

Darunter lebt der Tod höchst energetisch schließlich
war er sehr despotisch in der Wahl seiner Epitaphe
auf porösen Grabsteinen die er aus weichem Alabaster
schliff und hat es tausendmal versucht das Morphin
einer expansiven Standardlebenszeit herauszuloten
Charaktermoleküle das und vieles mehr von Efeuspiralen
rankend und umwunden daran hantierte er auch nach wie vor

Es sind eher die Zeichen der Verdrängung als die eines
echten Bedauerns alles andere wäre unfair und vielmehr
den Wunsch verstärkend noch mehr Mohn zu sich zu nehmen
dann erledigt sich das mit dem Geist von selbst und für
jeden der sich darin nicht auflösen kann wird es immer
schwieriger denn darin steckt latent ein starker Nachhall

Und noch ganz ohne Betäubung wechselt er hinüber zum Schlaf
die krassen Lunetten die er ins Tal sang strahlten diese
eine tragische Weite aus er hatte sich wahllos entschlossen
wodurch sein Verbiegen sogar an Spannung gewonnen haben könnte

Lange Zeit geschah nichts nichts nichts und wiederum nichts
es war auch absurd zu glauben daß sich irgendetwas verändert

Naja lang ists her und nun man weiß bis heute auch nicht mehr
14/03/2017 P.S.

Diese Karte ist nicht erhältlich!

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 482
Der gemachte Mann hatte die erfolgreiche Frau
in der Spinnerei handzahm gemacht die Menschen
vermehrende Puppe wegen der er später flöten geht
sollte zur Stichprobe kommen dementsprechend
vereinnahmend erhielt sie ein pikantes Muster
auf den prägnanten Astralleib geschneidert

Indem sie das Gleiche verlangt und daß es sich
genauso verhalte hat sie ihn in wenigen Minuten
zerstochen desillusioniert und völlig zerbrochen
und ihn mit Ungemach auch nicht weniger verletzt
ihm diebisch das zerfledderte Herz noch entnommen

Sie besticht ihn zum Hohn in hohem Maße sie hatte
es ihm im Liegen angetan wie auch seine Illusionen
mit leichter Hand breit getreten und ihn mit dem
linken Fuß doch noch zur Vernunft gebracht nach altem
Brauch wurde so das vertrauliche Siegel gebrochen

Doch was gestern verloren ging das wird heute gefunden
wer genau hinschaut der kann es sehen und das ist ja
selten brutal und auch wirklich zum Köpfeverdrehen
da hilft nur eins Fenster auf und einfach mal losfliegen

Quicklebendiger Wind rückt den Stuhl näher an den Tisch
es ist als säße man mit jemand Unsichtbaren zusammen
alleine das Fleckchen ist noch nicht groß genug
trotzdem war es da doch ein Riesenvergnügen
wo die Klüfte der Integrität unüberbrückbar sind
auf solch ironisch offene Wunden zu stoßen
und es wird sich mit den Zähnen skeptisch beäugt
rein subjektiv betrachtet und mit stechenden Augen

Und es war bestimmt der Anfang einer langen Unterhaltung

Aber in seinem Herzen herrschte nur noch Finsternis
und das konnte so plasmatisch doch abrupt nicht enden
genau oder sie wird von einem gefräßigen mit Inbrunst
ins Gemüt grinsenden Leguan bedroht so etwas Grausames
15/03/2017 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 483
Hinter einer Aprikosensonne das Koträppchen fiel wieder
auf das Grüne im Auge der trägen Blätterteigschnecken

Was verbindet die Rumtreiber bloß mit dem tiefen
Pfeifen des Halley`schen Kometen und was soll das
heißen mit einem Zisch hey da ist keine Sonne!

Merkurischer Hermes mit Recht sich verneigend
bewachte er den Ausgang der verkehrten Welt
an sich hatte er ein ausgeprägtes Merkmal
verspürte den Sch(m)iß der gewöhnlichen Fliege
den sie nur unvollständig hinbekommen

Der mit dem quadratisch elliptisch kegligen Polygonenkopf
kennt die Problematik des Existierens der dritte Komplex
repräsentiert den seltenen Eindruck von Ehrlichkeit

Aber er hoffte richtig und tut das ausnahmsweise
nur wegen der Gedanken jede Menge Mitdenken aber
Fehlanzeige er konnte den Vorteil sehen und ihn
nicht nutzen verwegen eines Kribbelns in der Seele
und eines Juckens in den souveränen Lenden

Diese harten Damen mit ihrer wahren Perfidie wollten
den roten Schal raffen kehrten wie die anderen ihr
inneres Wesen nach außen in den Hof der war schon
gerammelt voll gefüllt mit Liebe als Austauschware

Das stille Örtchen es kommt nie zur Ruhe
heimgesucht von Implosionen und Geräuschen
das sind gefährliche Häuser die mit den
verschlossenen Türen dahinter werden alle
naslang Kotingredenzien zu den ungefähren
Fütterungszeiten in den Bottich gekanzelt

Astronautenmoder wurde unter Protest entfernt
auch die hatten sich daran beteiligt durch
akrobatisches Vorbeirennen auf dem Schmierfilm
auszugleiten das ist in diesem Fall der Fall

Dafür hats einen leichten angenehmen Geruch
wohlgeheuchelt und natürlich und mit dem
Instinkt eines gärenden Heuhaufens veredelt
die haarsträubende Eigenschaft Elektrizität
16/03/2017 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 484
Die Zeit des Jammerns ist vorbei
der nächste Winter kommt bestimmt

Großartig ist da eine Szene beschrieben
nur weiß man jetzt nicht ob sich das damals
so zugetragen hatte dafür haben sich allerdings
noch andere auch nicht an die Regeln gehalten

Wo man hinschaut nichts als Ärger Erdbeben!
die Asche der Mafia um den nächstbesten Leuchtturm
verstreut welch eine Tragik ein allergischer Schock
doch niemand hat nicht viel verpaßt die Albatrosse
das kann man sich im Abriß ganz gut nachvollziehen

Miesmuschel in Ringen gereift von Reifen umringt
davon muß man unbedingt keine hohe Meinung haben

Kein vitruvianischer Mensch ist je von einem Tag
zum anderen absichtlich so weit gewandert durch
das psychosomatisch anbestaunte Schizophrenium
die unmöglich zueinanderfanden davon ist auszugehen

Orion an die Plejaden gefesselt an Ecken und Kanten
einen viel stärkeren Wachstumsschub befürchtend Zeit
nunmal verplant zum vegetieren die Fressen mangels
Hochgenuß am Teller in die Gartenlaube anhängen

Mit Wehmut an die anonymen Zeiten zurückgedacht
der Weg dahin sei ausnahmsweise auch einmal erlaubt
die penetrant antipathische Misere mitzuerleben
die Brustgeburt die immer abends gerne abflacht

Wer aber nicht aufpaßt der kann Dreck fressen
vom Winde verwirbelter Dreck Dreck mit dem man
die frigiden Bäume füttert nur nicht die Kondoren

Es zittern die welken Blätter des vergangenen
Herbstes im lauwarmen Wind dieses Frühlings
es kann nicht mehr sehr lange dauern bis er mit
feurigen Augen aus dem Dickicht hervorbricht

Der letzte Winter ist vorbei die nächstbeste
Zeit des Jammerns kommt bestimmt bestimmt
17/03/2017 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 485
Gerade eben zum Frühstück die Kopftablette
zu mir genommen der große weiße Fleck
an der Decke hatte es nahelegt weil der
Salmiakgeist versonnen dran vorüberstrich
mir aber doch egal und hier ganz besonders
auf einen Blick die Aurora der Abwesenheit
in ihrem haltlos jugendlichen Leichtsinn

Kapriziöser feuriger Leisten ein Himmel altrosa
da muß ich mich ausnahmsweise doch einmal umstellen
und in die Szene aus dem Ungehörten straucheln
das geht ja ganz leicht obwohl ich sowas nie übte
dafür gibt es keine plausibelen Rezeptvorschläge
sollte mich etwa so etwas wie der heimliche Durchblick
der pittoresken Nebelkrähen hierher heimgesucht haben

Wind trennt sorgsam Sex und Opium und alle Wetter
die Boten des Wahnsinns sind fluchend unterwegs
Rotz und Staub und Wasser und damit beginnt es
nach allen Regeln der irrational abwegigen Kunst
Bacchus Erwachen die Operation leerer Frühling
der so gigantisch vollendet in die Präsenz tritt

Und ich hatte spontan zugesagt ich nehme es an
und freue mich darüber und schon schreibst du
es habe dir alle Freude genommen doch nun hab 8
und lieber das Maximum das halte ich für dich
fast am besten wenn es dir so besser gefällt
es hat sich quasi nur zeitgleich ereignet

Was ist los? Sind dir plötzlich im Regen
die halbierten Sonnenschirme ausgegangen?

Fidibus fidelis lupus bum bum sum!?!
21/03/2017 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 486
Zucker Zucker für die Pferde und sie treiben den Pflug
mit der Kraft eines manisch systematisierten Maultiers
in unmißverständlich konzentrisch aufgeworfenen Kreisen

Säger und Jammler sind ja doch nur halbe Menschen
die können auch mit halben Pferden ganz gut umgehn
und ihr beruflicher Ehrgeiz zerschlägt ein Porzellan

Die triebhafte Wildsau jagte das unschuldige Infamtil
für besonders blutstauende Ekel kam das nicht in Frage
es kam äußerst überraschend wie aus dem sterilen Nichts
und ein bißchen war es verirrt in der keimfreien Zone

Das rücksichtslose Trampeltier kann prima schöner gähnen
und um immer tiefer durchzuatmen sprach es klare Worte
auf der mitternächtlich verschlafenen Urwaldlichtung
es wußte sicher nicht daß dort für mich der Mund saß
und sich ein saftig Unterholz ans Mündchen führte
es war nur unnötig schwer und schwierig auszumachen

Seine deutliche Aussage spielte sicher nur auf eines an
ein blümeranter Rosenträger der bis in den Anus biß
war famos darin Monate lang stupide darauf herumzukauen
bloß in mehr allgemeiner Pose und sieht sehr alt aus
alter Hut den aber vielleicht doch noch nicht jeder kennt

Das harte Leben auf einer auflagestarken Matratze
hat nur Ecken und Kanten die sonst auch keiner kennt
auch Pickel als Ausdruck sinnvoller Beschäftigungen

Und wenn du noch mit kalten Krabben seitwärts sesselst
im gelben Wald da sollen Fernseher und Nahhörner weiden
feige verlogene Bande und ihr substanzloses Gequatsche

Kradler und Anich in zerwitterten Bimsstein gemeißelt
der sittlich Vögel Fasching tobt in rauhen hohen Wellen
die wunderschönen Digitalien die sehr schnell verglühen
die bescheiden fortgeschrittenen verblüffend Duftenden

Nein bloß nicht in die Rhododenderen!
Nein das wollen wir nicht!
Das ist doch alles völlig verranzt!
23/03/2017 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 487
Ein zorniger Kanalalien von bester Geburt
hatte ein pelziges Omen am lebendigen Leib
ohne zu ahnen was ihm wirklich bevorstand
legte er eine siderisch schwache Duftspur
zum Anlocken von allerlei Schnuppen und Idioten
und zog sein schaurig schönstes Gesichtchen
frappant war die Ähnlichkeit mit einem Schwein
Ab mit ihm in die Klonmaschine!

Eine relative Eigenheit die er aber übersah
war das riesige schier unüberwindliche Aber
unweigerlich folgt also der Zusammenstoß
am schmalen Grat wo sich Traum und Realität
wie so oft vergnüglich aneinander reiben

Sein Selbstschutz vor der Halbwahrheit
war unzerstörbar eine Wand aus Glas
die schwere Last die ihn herniederdrückte
und aus dem mentalen Gleichgewicht brachte
war in ein Paket mit tausend Küssen geschnürt
womit er die Forderung mehr als erfüllt hatte

Wenns dann mal schwierig wird mit den Gefühlen
dann wollen wir sie doch lieber mal ausblenden
und am liebsten kausal wie Gänse und Sirenen
die ihre Tollkirschen schön aufgepickt haben
um sich dann voll (Stoff) im Griff zu haben

Ja da wo man das Gras wachsen die Flöhe husten
und die Brechnüsse angestrengt kotzen hört
da tritt ein stummer Ton in passiver Aktion
zwar auf der Stelle und zwar mit voller Wucht

Über das Projekt kannste wirklich nicht meckern
sind ja massenweise Tiere mit drin und außerdem
kann man sich heutzutage ja locker und bequem
einen ganzen ausgewachsenen ganzen Ochsen
mit Pfingstkreide wieder wegimpfen lassen
Oder ab mit ihm in die Klonmaschine!
24/03/2017 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 488
So bitterböse wie der Film "Allein mit meinem Terror"
in dem durch schlechtes Yoga ein Karma erzeugt wird
das einem enorm zuviele Vorwürfe nachgetragen hatte
daß es fast schon eine unheimliche Provokation war
so vermittelte er doch ein Atem beraubend
hormonethnologisches Mumiensummen sie
unterhielten sich in einer spontan erfundenen
kaum noch unverständlichen Sprache

Ich war neugierig wie es weitergehen würde
mir läufts schon kalt den Rücken runter

Der tote Mann fühlte sich
in seinem männlichen Stolz sehr verletzt
seine Faust befand sich in akuter Fußnot
dabei hatte er sich bloß am Daumen verletzt
sein verflixter mono(po)lithischer Finger

Es heißt er halte sich bedeckt man habe sein Heiligtum
besudelt mit rostlösenden Substanzen und solchen Sachen
er hatte sonst so ziemlich nichts Bedeutendes im Leben
nicht daß dies irgendwie miteinander zusammenhängt

Also erzählte er nicht nur mir zu seinem Unglück
von Veilchen aus Granit die auch nach Jahren noch
erbärmlich krochen die sich gegenseitig
mit großem Imponiergehabe erniederringen

Die nämlich gehören zu den sogenannten Intoleranten
die ihr Schweigen doch längst verinnerlicht haben
was sie überhaupt nicht angestrebt hatten
sondern im Gegenteil trotzdem mit
den fungizid endorphinen Amseln zu singen
Ich war nur ein äußerst schlechter Zuhörer

Da die Falle schnappt schon zu
das Gehirn rastet schnell ein
logisch und in vornehmer Gangart
also allemal inhaltlich hat man mich
doch für dämlich gehalten

Es war eine eklatante Fehleinschätzung
eine ausführliche Unterbestellung
von vor der von Zombies beherrschten Zeit

Daher: bei allem Besuchsscheiß
der mich heimgesucht hat
wieder eine Horrornacht geschafft
Glücklich hat es mich nicht gemacht
25/03/2017 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 489
Rotschopfiger Vogel nickt an die Fassaden
dessen zaghaftes Verhalten illustriert
wie man mit einer Feder im Schnabel
auf der fotogenen Schokoladenseite landet
oder Haare in die falsche Richtung drängt
niedergewalzt durch äußere Einflüsse

Die Frau in dem grünen Mantel traf auf der Straße
einen verklemmt universellen spezifischen Gott
darin glaubte sie den jovialen Retter zu sehen
der hatte sie also rasant an der Phantasie gepackt
und wollte ihr mit seinem ausgesprochenen Paradigma
strategisch am Aristo kratzen höchstpersönlich

Und in welchen Hoffnungen die Thermopyle sich verlief
daß er ihr Waschbecken mal trätierte und es direkt
ins Bad trug um die Pompöse einmal auszubremsen
den moosbelegten Sinnen dementsprechend Raum zu geben
und so oft wie sie dahin geküßt werden wollte

Die Gehirnwäscher aber gehen um
sie sind so sakral im Sackrattental
ihr futuristischer Hammurabi Ohrencodex
reflektiert im unversöhnlichen Spiegel
es rasselt die Büchse am laufenden Band

Weil manchmal irgendeine selbstbefruchtende Zange
aus der Abteilung für vergessene Angelegenheiten
die einerseits nicht in die Binsen kniff
sich ausgedachte Exerzitien zelebrierte

Langatmig uninteressant und hintenherum angerufen
der Komplize Pfeife kostete aber was er wollte
nichts kochte der so heiß wie er das Aas fraß
es waren eh wenn dann keine kulinarischen Hymnen

Vom Geheul seiner grausamen Natur harsch verfolgt
hatte er die madigen Skandaale im Schlamm gewälzt
um ihren ungetrübten Kummer mithin fortzuspülen
bei aller Pracht und Nobilität das ersparte dem
Potentaten in Potenz patentiert die traurige Pointe
gegen die goldigen Klippen zu klappern bevor er in die
Reichweite der alles zerfleischenden Immunitäten geriet

Das Phonem es drängt sich einem förmlich auf
man muß es nicht forcieren das geschieht
von ganz allein ohne Barrieren und Bedrängnis
dabei hatte es nur höflich nach dem Weg gefragt
Das ist der Weg zum Leben und der Liebe?

Einleitend sei noch gesagt irgendwo zwischen
Minderwertigkeitskomplex und Größenwahn
entflammt der morgendlich Toilettenstern
das bernsteinfarbene Haar was jeder
der es sah am meisten liebte
29/03/2017 P.S.

Diese Karte ist nicht erhältlich!

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 490
Am Tag als der Frustwich kam ins Sentimental
und prahlte mit seinem ausladend hölzernen
Balkon vor seinem enorm talentierten Vollkopf
da war kein Mensch auf der Straße zum Anschnauzen
dieser hatte eigentlich nur nett danach gefragt

Sein hilflos schlingerndes Sternenbilden
beeindruckte mehr als nur die sieben Normalen
typisch schweben immer zwischen den Sphären
Baßgeigen gebratene Mehlspeisen und Violinen

Fräulein Pißnelke Kloaka die nie symmetrisch dachte
die sich wie eine Katze lautlos auflöste und lachte
bot vereinzelt eine rein exquisite Schauerkomödie
die spielt er selbst auf seiner altoelischen Harfe
welche er thermodynamisch mit Gewittern bespannt hat
aber Katzenmusik die konsumierte er inkognito
mit großem Katzengedöhns und krausem Gekröse

Ohne auch nur in Gedanken schwanger zu sein
tauchte er sein Treibholz ins lodernde Feuer
und bat um das Andere und gab ihr alles was sein
Hammermehl ist in ihr perfektes Buschwindröschen
dann sah er sich plötzlich von rechts wie von links
von schrittfrisch geschobenen Kinderwagen umzingelt

Es gibt halt da eine eindeutige Gürtellinie
die ungestrafft keiner unterschreiten darf

Die Kindianerin mit ihrem dreckigen Buntrock
steht nun mitten auf der Kreuzung und brüllt
flehentlich was großen Geist beweist sie fällt
und tritt da scharf mit ihrem Reisigbusen auf
die Kupplung wollte hinterm Steuer das Geschäft
entrichten und lachte schnippisch ein gelungner
Scherz es ist ja gar nicht zu verhehlen

Daher noß sie so stark und rutschte nach unten
daß sie wichtige Teile ihrer schnöden Nase verlor
wenn sie dafür aber Hickhack in Kauf nehmen mußte
hielt sie sich Rückensprache bis ins Bittermark

Es ist ein spitzes Kokettieren mit der Farce
zur Not gehts auch noch mit den Nasenflügeln
10/04/2017 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 491
Gelenkig und mit schönen Händen das Maßkotzchen
hatte vom Verfall der Gültigkeit der Zeit gezehrt
und sich den Busen mit wundersamen Parfümen imprägniert
als ein Schwellkörper lockendes extravagentes Marottchen

Wem nun die Nase juckt so wunderlich
absurd frei Tango ein makabrer Rand am Scherze
wer sich gerne daran stößt der braucht sich nicht
an der Kinnkehle zu reiben oder an der Poperze

Der Archaiker war es der Gefallen daran fand
es erhellt ihm die tiefen Rinnen Furchen purpurrot
stimuliert Fluten in seinem aufgedunsenen Gesicht
vergrämt in der Scham die Wasservisage schwappt
oder was im Abfluß wimmelt aus Leder und Lack
bislang trifft das voll seinen Geschmack

Stinkmorchelfinger in totaler Finsternis
der ans Licht kämmt was verborgen war
es hatte ihn so lange schon gereizt
in den flatternden Unterwäschen zu liegen
das Leibnetz aufgewühlt durch Fliegen nicht
durch Asselrasseln gibt es einen neuen Kot
und er bekam einen feuchten Anfallhusten
sowie ein ausgesprochen öffentliches Denkverbot
worüber sich kein Mensch im Optimal beschwert

Dort wo der Knöcherne hoch und höher stapelt wohnt
für einige wenige Momente zynisch eine ungeborene Träne
dann verschließen sich die Poren von Gummiwasser

Sein Freund der so ein verkappter Kandiszucker ist
hatte eine heftige Abneigung gegen alles was schräg lag
er benutzte das seltene Außenklo um sich herauszuwinden
sprang zurück in die relativ verseuchte Warteschleife
aufs Dach und sagte: Alles das ist großer Mist!

Die Riechpeitsche auf der Suche nach Leben im Schoß
hängt fest am Gängelband des laschen Birkenkönigs
den juckt es auch schon an der eng anliegendsten Stelle

Alle Energie verpufft dort sinnlos!
20/04/2017 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 492
Wir wollen alle Schönheit hintergittern
die Freiheit ist nur schließlich frei
solang wie Konkurrenten noch Gefahren wittern
solange ist das Spiel noch nicht vorbei

Ja das ist schon ein verrücktes Spiel
die heilsamen Kräfte der stählernen Rahmen
selbst die Potenzen der kraftlosen Samen
natürlich bewirken die nicht mehr viel

Doch eine Flugbahn die sie oft wiederholten
hatte Materie und Neugierige angelockt
die wie auf Empfehlung etwas Knarrendes
sogar etwas merkwürdig Schnarrendes
höchst Interessantes aus sich herausholten
daß dem Zaungast der stachelnde Atem bald stockt
die sporadischen Zeichen der Niederlagen
die notorisch aufgeblasenen Superplagen

Das war an dem Tag als plötzlich alle Menschen
auf einmal schön geworden waren und radikal
verschleiert und mit altem Eisen beschlagen
brachial zusammengefaltet auf einem Haufen lagen
sie wälzten sich um und sie fielen nie vertikal
quer durcheinander wie Weibchen wie Männchen

So kann kein Maul kein Vorwurf je erstarken
sich offen auf die unverblümten Hügel zu lehnen
die Helden setzen duftend ihre Steuermarken
das Publikum darf drastisch dazu gähnen

Jaja aber es gibt Hoffnung und es gibt Schweiß
weil nämlich allen Unbillen zum Trotz
schafft die Spannung zwischen Feuer und Eis
lustige Depressionen und spaßigen Rotz
und es gibt sie noch die zynische Abkürzung
im Gegensatz zur allgemeinen Bestürzung

Der Ritter Schlag bringt Wachse zum Zittern
ob die moderne Biene wohl noch zu retten sei
wir wollen alle Schönheiten hintergittern
die Freiheit ist schließlich nur schließlich
noch frei
24/04/2017 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 493
Das revolutionär futuristische Mammut-Projekt
nun sprengt der Irrsinn alle Dimensionen
mit faszinierender Butterblumenfledderei
mutiert man mutig das perfekte Kloen
um diese Erderwärmung zurück zu stoppen

Da sind wir schon die Schraube wird jetzt
unbarmherzig angesetzt und langsam zugedreht
sicher das knirscht ein wenig zwischen den Backen
Stöße und Blitze gäbe es auch trotz alledem

Doch der Strom der Bilder und Ideen reißt nicht ab
in der Abstellkammer tobt der Krieg der Semiklonen
die in einer der realistischeren Visionen
die sterile Hand ans pulverisierte Herz legen

Und es ist auch dann nicht zu ertragen
auf jeden Scherbenhaufen einzublicken
die wie periodisch mit Zikaden sind bestickt
mit Turbodrüsen wie aus dem Korsett geschält

Im Schmerz geschaffen das grassierende Epos
es betäubte sich mit habenden Menschen
die hatten einen fahlen Beigeschmack
denn sie entwickelten speziell Probleme

Mikroben und Quarze sind unter der Lupe
unverkennbar das Weiße zwischen den Zähnen
im sagenhaft beispiellosen Querschnitt
weiter reiben sie sich weiter auf

Geh hin und kauf dir eine tote Feile
die mit lebendigem Leibe gestorben ist
26/04/2017 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 494
Das Kotzen im Schlaf ist nur dann gestattet
wenn es auch ausdrücklich erlaubt ist

Ein Ekel versprühender Lindwurm hangelt sich
gepeinigt zum lebensspendenden Spalt hinauf
keine Augen im Kopf aber voller Vampirismen
schwingt er mit Verve seinen gegabelten Queue
und haste nicht gesehen treibt er die Kugeln
schwelgt in Korpulenzen sie auf die Unterlagen

Das Viech klapperte zuviel mit dem Kinnladen
schaute verdutzt in die streunenden Augen
einer aufgebrachten Kobra die ihre Netzhaut
in einem aufgezettelten Trugbild vorführt
das gehört zu den häufigsten Halluzinationen
des vegetativ abgetöteten Nervensystems

Der Himmel scheint nun endgültig gebrochen
trauert in der Färbung schütteren Elfenbeins
manch einer würde sich deswegen glatt
von der ewig enervierenden Ereignislosigkeit
oder einer schnöden Harke überrollen lassen

Der Imperativ und die Schubladen sind zeitlos
die Grotten schlecht geheizt zur Aufberührung
traumatisierender Nahtoderfahrungen ohne Frage
die Antwort findest du auf dem Boden des Fasses

Stillos ist der Tod der sich ständig wieder holt
das Pantheon in seiner Dehnbarkeit kann Abhilf
schaffen immerdar als Vorbild für die Depressiven
gar manche stehen unter Strom stets unaufgeklärt

Blau wie Hawaii ist diese Pille von Grund auf
verschieden und beileibe keine triste Requisite
und anschaulich erklärt ist die schwelende Vorsicht
real wie das prächtige Fahle unter hirngelbem Anorak
was wiederum schweigend dumpf hingenommen wird

Und nun beginnst du zu verstehen
der Sog der Unruhe welche unstillbar ist
ist ohne die Liebe im Albtraum ersoffen

Verdammte Schlamperei!
Verstehe und schweige!
02/05/2017 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 495
Metzelpoèmé aus der
Enzyklopädia Dadaistica

Nacktes Bein
ich klebe in Berlin
zur Kotze erstarrt
ganz die seelische Verbundenheit

Der Weg vorm Fenster dort warte
ich um wenn du kommst zu gehn
grau in grau ein grüner Regenbogen
aus Fleisch und Blut

Bahnhof in den Gluten
die Kotze auf dem Weg
beginnt bereits zu kochen
Spott ist auch leicht denkbar

Du hälst die Augen auf du hörst
die Bahn über dich hinwegdonnern
in der Stadt der Bettler
ist nur ein Schatten im Intimbereich

Ohne dich werd ich verrückt
mit dir werd ich noch verrückter
du musstest alle Grenzen überschreiten
immer fürneue Berührungspunkte

Ich seh doch was tief in dir schlummert
die weiten Jahrzehnte des Glücks
Strohfeuersiegel aufs Spiel gesetzt
ihr könnt bitte alle nach Hause gehn

Ich bin der Wind in deinen Segeln
allein mir fehlt die Zeit zu atmen
und eile an der Leiter vorbei die kann
man sich problemlos auch ausleihern

Kein Mommentar ohne Trompetenöl
ich sende nur Straheln und Singale
forsythiniöse Blätter aus Bonsai
nun also haben wir Olympia erreicht

Ich bins zwar beinbeeindrückt
aber aber nicht soweit wie ichs dachte
soweit hab ichs noch nie gesehen
dacht ich doch ich kännt dich auch

Ah du kennst das daß das Migränchen
proportional zu meinem Rate transportiert
abernatyrly(n)ch ist mir das letzte Jahr
haargenau aufs Gleis gespuckt

Myrrhe soll da einverleibernd wyrglych helphen
Verschlyng sy nycht am rauschlosen Styx!
Klape tsu Aasphalter rot
und hier nun die Hautprobe?

Na hoffentlich wirds kein Verriß!
gezeichnet: Feinherr von Blödzinn?
08/05/2017 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 496
Ja und sprach der Hund
sprang mitten ins Feuer
und sagte: Es werde Luft!

Der nächstbare Anlauf wo das Weltbild rotiert
satirische Tänze wurden fehl interpretiert
da sich ein Lachen in den Trümmern befand
wodurch ein stürmisches Wetter entstand

Der Klomeister züchtet Nippes und Würmer
und gefräßige Erdbeeren im Horrorkabinett
die alte Quatschraste und das strohdumme Kalb
sie pflegen ihre allerwertesten Feindesbilder

Die nacktachtiven Zotteln quengeln zuviel
solange sie knusprig wie Puppen sind muß man
den heißen Braten an den Kurven bekratzen
nur danach muß man sie auch festnageln und
eiskalt am Tellerrand auflaufen lassen
so zumindest wird es propagandiert

Ein Wunsch der sich schneller bewegt
als die dehnbare Erde sich dreht
ist durchaus eine konstruktive Kraft
Hechtsuppe und nichts Geringeres als das
aufgeweicht und ungestüm in Peristaltik

Lichter huschen wie scheue Tiere
da spricht sie dich an die Journaille
sie träumt von einer Blitzrevolution
hoch oben über eisblauen Wolken und
sie kommt ganz plötzlich von hinten
noch vor der osmotischen Mitternacht

Der nächstbare Anlauf wo das Weltbild rotiert
satirische Tänze wurden fehl interpretiert
da sich ein Lachen in den Trümmern befand
wodurch ein stürmisches Wetter entstand

Ja das könnte von daher kommen

Ja und sprach der Hund
sprang mitten ins Feuer
und sagte: Es werde Luft!
10/05/2017 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 497
Wenn ich einmal das Wort ergreifen darf

Als ich einmal die Treppe herunterfiel
sah ich die Basis der spontanen Gegenpoesie

Der Kobold blau schwebte in anderen Welten
erlebte die Geburt eines feurigen Titanen
dem warf er Fressalien in seine Alienfresse
so geriet er ins Trudeln bei der Sinnsuche
panisch gefangen in der Sehnsucht nach ihr

Das Paradoxon hinter dem Paradoxon
es steckt mir sozusagen in den Schuhen
das Labyrinth im Labyrinth der Labyrinthe
Isolation ein schlecht kaschierter Scherz
nein das ist mir Tatsache genug

Der Blöde quält sich doch für nix
erweitert sich gleich sinnvoll das
Bewußtsein um in die Gänge zu kommen
um endlich in die Gänge zu kommen

Sein Quastenenzym im Kopf könnte
die Wahrnehmung verändern es könnte
die Wahrnehmung dauerhaft verändern

Aber die Gänse kehren zurück
ihr Zorn ist extrem sinnfein
und mit der letzten Springflut
die Prügel und die Dreschen
oder es ist das Quietschen
in den Angeln des Universums

Ein Hoch ist im Anmarsch
es reißt einen tatsächlich mit
der Spazierstock geht fällt umungehend
verfällt in einen irrigen Dämmerzustand
da drückt doch der plausible Schuh
das Strohhalmprinzip schwer angeschlagen
verbrachte die Tage dröge vor der Scheune
niemand stellt im Fahrtwind dumme Fragen

Das Gespenst ächzte schwer unter der
Last seiner Assoziationsketten und dann
bekam es schreckliche Phantomschmerzen
11/05/2017 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 498
Die Sterne habe ich niemals gekannt
sie schauen emotionslos auf uns herab
und man hofft sie bestrahlen uns mit
einer leuchtend sympathischen Güte
das tun sie ehrlich ungelogen

Eine egomanische Großmachmaschine die sich
pausenlos selbst entautobiographisiert hat
die Qualität des Moments auf Papyrus gebannt
gestern gedacht heute verwirklicht und morgen
nur noch obsolet eine Zeile in den Wirbeln
der gnadenlos walzenden Papiermühlen

Nach etwaiger Verzögerung
kommt dann der Stein ins Rollen
vollführt einen gewagten Luftsprung
und wendet geschickt und paßt daneben
wo sich hell und dunkel die Hände geben
und wiederum kurz davor saloppiert
nicht ein einziger Floh

Da öffnet sich ein Spalt gen Westen
das führt zu waghalsigen Irritationen
aus der Kategorie 'Ferner liefen' und
auf das Risiko einer unverbindlich
seismographischen Erschütterung hin
klafft Boden bis ins schier Unendliche

So weit kann niemand vorausdenken
um den ganzen grauen Filz zu schultern
wie schnell ist doch der Mnemopath
an kaltem Papierkram wegerstickt

Bloß nichts ändern du schwarzweiße Hand
es bringt nur Unbill Ärger und Verdruß
und natürlich angehäufte Radioaktivität
die zu voreilig gewartet Berge versetzt

Allein es fehlten noch die Ley-Lines
12/05/2017 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 499
Hier gibt es Gräber von verwirrender Tiefe
keine bewegungseingeschränkten Türklinken

Vom Gestank einer fahrenden Müllhalde versüßt
ist der Morgen besonders schön brutal verfemt
es ist alles korrekt auch wenn es sich komisch
anfühlt und in diskretester Weise so unverschämt
reaktionär so richtig schön häßlich und ordinär

Durch brühheiße Aschen kriechender Gasmann
ideologisch gesehen ist der sicher hilflos
und nicht nur ein Produkt der Phantasie
sondern grundblankem Horror ausgeliefert
er wollte ja nicht zu viele Wellen machen
gemischte Gefühle einfach strömen lassen

So steigt aus unversehrter Lethargie
das Wasser in den festgezurrten Masken
kein Tag ohne Tränen die mit Leben berieseln
die Leere einer asymmetrisch berstenden Welt
die uns beileibe persönlich nichts angeht

Von Facetten verkohlter Reste abgestoßen
schön ab vom glücklichen Schuß und dezimiert
glimmen die glutleeren Augen der Gewissen
die gleißenden Frevel die der lästernde Mond
an von Ruß geschwärzte Fenster gemalt hat

Da schlägt der erste Nachtigall ans Kreuz
kapriziös wie so ein Piepmatz ohne Federn
singt erfindungsreich sein triviales Regenlied
die Ouverture eines versilberten Sommers
süß wie die Klänge vollkommener Vernichtung
klingt das natürlich und sei's darum knorke

Am Baum wo massenhaft die Superhelden wachsen
schläft phantastischer Pragmatismus entblättert
im Schatten alter verheizter Trauerweiden
da bleibt abstrakte Logik ziemlich lobotom
unter anderem mal ins richtige Licht gerückt
das hat sich nachhaltig fest eingebrannt

Ja bitte und wieder den Leuchtturm
von Alexandria rekonstruieren!
14/05/2017 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 500
Ich sitze im Keller des unbegrenzten Wahnsinns
ohne etwas zu wollen was man nicht etwa will
und kann nichts mehr riechen als nur noch Benzin
in gravierender Schwere die Beine ausgestreckt
entziehe ich mich den Folgen meiner fatalen Fehler
ich schwanke wieder einmal zwischen den Extremen

Es entspricht doch eigentlich nur
meiner ureigentlichen Natur
daß ich mir solch eine Freiheit zugesteh
oder wie eine innere Stimme sagt
die Schwanzwedel der Faulenzerei
ich mache weiter wie bisher und bin soweit
schon unter den Nullpunkt gesunken
dieser Mühe würde ich mich sonst auch
nicht so ohne weiteres unterziehen

Relikt des Denkens irgendwie aufgespalten
jetzt vermiest es die Pointe mir

Moment einmal des Denkens hat mich
hier noch keiner jemals überführt
denn mein Verstand ist praktisch
ein Freund der nicht mehr ist
ist mir einfach so herausgerutscht
wie Apfelsinenkerne
und ich schreib in die Annalen
ich hab nen ignoranten Abend heut

Ausgerechnet in Kellern hab ich immer
einen Lachanfall es ist mir unerklärlich
nach dem anderen ähnlich wie auf Speichern
nur andersherum verständlicherweise

Es ist quasi also überall unmöglich
solche Kontraste das ist mir klar
wage ich mir erst gar nicht vorzustellen
wenn ich wieder nüchtern bin

Alle Voraussetzungen sind gegeben gewesen
aber entweder habe ich ganz und gar
ne Bildungslücke oder ne Zahnlücke
oder einen geistigen Betriebsausfall

Wenn man sonst nichts mehr tun kann dann
geh ich jetzt mal an meinen Kühlschrank
nachsehen was es Feines zum Essen gibt

Alles zu seiner Zeit!
15/05/2017 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 501
Oh Sohn einer räudigen Tankstelle du führst
ein Leben für den flüchtigen Applaus
bist ständig in andere Richtungen gedrängt

Merkur gießt sein junges Öl in durstige Ritzen
garantiert gelingt ihm das auch ohne Trichter
er ist mit Blei aus der Reservebüchse gerüstet
die Lüfte relativiert das Flitzchen Entourage

Oh schräger gerüttelter Acker von Pisa
mit dem Charakter eines wirren Schopfes birst du
Störfaktor im Bettofen zentralisierter Macht
atmest den Reiz einer schulterlosen Promenade
welche nichts von der Pumpe versteht

Damit lassen sich die Gröbsten prima abrunden
um es Schwert und frisch zu machen
die gewählte Form indes bleibt unbeantwortlich
abgesehen vom Profanen wird es rundum abgelehnt

Oh Planet der hoffnungslosen Romantiker
wir Außerirdischen sind für die normalen Menschen
die verlorenen Menschen aus der Ferne

Menschens Kinder um ihr Leben betrogen
versammelt in den Nischen des Weltraums
wo das erforderliche Segment fehlt
hatten sie sich nur widerwillig überwältigt

Kinders nochmal was haben wir uns die Finger
und die Ohren verbrannt an der falschen Natur
es ist so im Wirbeln der Pole passiert
denen kann es ja egal sein
obwohl ... nein obgleich

Das Geheimnis es wird nicht ausgesprochen
es ist eine lange Liste von nötigen Untaten
durch unvorhersehbare Trinkfehler
willkürlich unleserlich gemacht
da ist doch die Schlange im Bad vergewaltigt
darum brauchen wir uns nicht zu kümmern

Oh dieses ständige Kichern in den Lüften
habe auch ich schon deutlich vernommen

All zu leicht gemacht zieht größere Kreise
die schnellen Wechsel kommen nicht zur Ruhe
Kaskaden in den wildesten Flauten aufgetürmt
daß es bloß keine Dellen hinterläßt

Wir sind doch alle bloß kurzfristige Abstecher
Blickfänger Fremdhänger und Kryptomanen
auch mal unterwegs nach irgendwo

Aber bitte danke nicht verirren!
17/05/2017 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 502
Die Sterne flunkern nicht synchron
kein Bad ist wie das andere gleich
Idiot sein oder Nichtidiot sein
das ist hier dennoch nicht die Frage

In Erwartung einer närrischen Windhose
träume ich nur wenige Dekaden lang
von frischgewaschenen Klamotten
von bis zu einem Kilogramm Sonnenschein
praktisch und zum Schleuderpreis

Außerorganische Reibungen eröffnen
mir immer wieder neue Horizonte
und eine neue Sternenwelt entsteht
das Fundament dafür ist schnell gelegt
nötigenfalls vor dem Purgatorium

Idiotie zu kultivieren das hat doch was
vielleicht sogar Zukunft und so wird
das Ende bald an den Anfang gesetzt

Und ich hab mich schon gewundert
was man mit der Welt im Schilde führt
weshalb die Milchstraße so plötzlich
nah erscheint und dabei schaute ich
die ganze Zeit nur auf die Müllstraße

Aber vielleicht gehöre ich ja zu denen
letzten die es noch nicht gewußt haben
aber ja das wäre wirklich idiotisch
ist nämlich ein verkapptes Badezimmerpoem
extra dafür hab ich doch das Kanu benutzt

Da ist was dran an dem was da drin ist
denn erst dann ist mit Wonne die Wanne
ausgekippt und restlos ausgeschöpft
das ist des sogenannten Pudels Kern

Schlimm und noch viel schlimmer ist
wenn du einmal rausgefallen bist
dann kommst du kaum mehr rein!

Wer nicht zahlt der aber funktioniert nicht
wird via Satellit schrittweise dehydriert

Herzlichen Glückwunsch zur Neugeburt
Pfui Teufel desinfizierter Ästhetik!
18/05/2017 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 503
Die Kollision mit der Liebe des Lebens
schien unvermeidlich irgendwie
Schicksal der heilige Brunnen Anerkennung
trägt die Stadtribute der Intravaganz

Es war der Ruf einer Eule
die unterwürfigen Gesten derer
die mit vollen Händen Zucker streuen
das zerbrochene Ei einer Amsel
stürzt sich im Kopfsprung auf das Hohe C
also hatte es in Wahrheit nichts gesagt

Vielmehr geht es um Veränderungen
und morgen wieder wenn es da heißt:
Die Sonne ist ein aufmunterndes Spiegelei
in den Gründen der Befangenheit
und macht Lust auf sanfte Hügel
nur die mit Styropor gefüllten

Aber was ist das schon Erfolg?
Ein Statut im Spinnennetz
erstarrter Leidenschaften

Das lassen wir mal lieber sein!
Wie trefflich diese Art von Abenteuer
ein mittleres Desaster
birgt auch seine Gefahren in sich

Gespenster ohne Fehl und Tadel
hatten symbolischen Wackelkontakt
ihr magnetisches Wimmern ist besser
als die Sonne vor allem suspekt

Diamantene Splitter von Wehmut umringt
darunter geht doch die beste Lupe kaputt
und so wird guter Schatten teuer
vielleicht sogar für immer

Das Spektrum der Anwendbarkeit
die Summen des Glücks zum Herauspressen
gestreift kariert gepunktet
getigert und vergeigt
es ist ein wenig wie ein Lebenselixier
also volle Pulle barfuß

Und wenn du noch so in mir wütest
mit Witz und Fleiß
und mit euphratischen Emporen
die weinselige List
ist nicht in Erfüllung gegangen
ich werde dich
für den Liebesnobelpreis nominieren

Das Leben ist ein geflohener Teppich
19/05/2017 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 504
Dem Radierfürsten ausgedient hat die Aasbeste
dummschlau und sexy eskaliert sie in Mittelviolett
prädestinierte sich als Idol ihre abstoßende Erscheinung
und erreichte die Festigkeit von lauen Fürzen im Kopf
man muß ja nicht gleich mit dem Flammenwerfer vorgehen

Ihre Mitstreiter waren noch wach für die Erfahrung
phallischer Ohnmacht am Ort des Verderbens
da könnte man vom Pazifisten glatt zum Krieger werden
die Flucht scheint dort das beste der Entrinnen

Und bei Einbruch der Dunkelheit schlingert
zum Übersetzen über die stinkenden Gewässer
das Schlauchboot es war leider nicht abgesperrt

Hochleistungsquantensupersynapsenspaltcomputer
ein Paradeinstrument zum Rosen kultivieren
von interkontinentalen Raketen gesäumt
man muß doch die Hecken schützen

Im Niemandsland rasen Rasen im Niemandsland
dort schlängelt sich ein unsichtbarer Pfad

Im Zenit emfangend den erlösenden Schlag
auf die Stirn der Fähnchenschwenker
vom System gedeckelt Courage zivil
in ein Quadrat von Steroiden gepreßt
und jenseits aller Diskrepanzern
nur so zum Vorgnügen Geister zerstört

Am Eingang des Ölements
ist alles von schwarzer Propaganda initiiert
und daß eben der ein oder andere einen
Bilderberg oder einen Bleistift stibitzt
das liegt in der Schraffur
einer feinen Sturmfrisur

Einige Gehirnminuten später ist die Luft
erfüllt von feinstem Staub und Malaria verwöhnt
nicht unter"kriegen" lassen ein tödlicher Fehler

Kleine Männer in Röcken werfen nicht mit Steinen
nach den privaten Götzen der Zeit
sie haben die Lektion zum Abstreiten gelernt

Überschwänglich springt der kleine Hund
sein rotes Band am Hals spricht Bände
und die Katzen in der werten Nachbarschaft
die sich gemeinsam die Füße zertreten
sie kriegten sich bald wieder ein
zu groß ist nun die Verantwortung
die Konkurrenz kostet zuviel an Kraft

Natur es lohnt sich nicht zu kämpfen
Hoch über unseren Köpfen kreisen
ziemlich unbemerkt die ...
26/05/2017 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 505
Zorniger Goldgräber mit Platthirn verhext sein
Blitzfinger mußte das Pech linkshändig blenden
dadurch kam er exakt auf die krummeren Touren

Er kannte das kompromittierende Jein nicht
das Gezüngel eines Riesenrotzerrosses
aber er mußte es halt regelmäßig probieren
manchmal ungezügelten Temperamentes

Gazette die sich als Sperre offenbarte
schmarotzt sich im schamlosen Becken
ihr schleichender Widersacher jonglierte
stückweise Staunen mit Klötzen gepaart
und riß sich in magnetisch direkter Manier
von der Salzstange körperliche Zerstörung

Ein Messer mußte die Waage zermartern
die sonst nichts wiegt außer ein Gram
die philosophischen Wolken zu Füßen
flatterte offen ein geschlagenes Buch
etwas hat es den Toten geholfen

Auf dem Dach der Schindeln luderte Kult
der Schmeichler kaltes Feuer der Ohmnacht
Wucher und Schacht also dachten zu angestrengt
kommerziell unlogisch durch düstere Nachtlogik
sie wußten nicht wie anders reagieren warum
soviel Harmonie sie andauernd heimsuchte

Der philanthropischste unter den Misanthropen
der durchaus auch die feinsten Töne konnte
konnte den Schatten vorm großen Maul
den pseudopsychotropischen Narrenleib kosen
den er auf schartigen Schnauzen gern anspricht

Der Spezialist wieder der sich dem Mute entspricht
hatte sich auf das Vorzüglichste da eingeschlafen
normalerweise wäre er sich niemals so treu jedoch
dem Los gegenüber kann er sich nicht mehr blamieren

In der Folge ein Klang der so stimmt und beruhigt
friedlich durch Untermalung und raffinierte Betonung
von Plunder und Prunk zum Leierkasten nochmal

In den Sträuchern verhallte ein Plätschern
wie man es höchst selten vernahm
die Situation aber ist völlig unmöglich
in keinster Weise erschwinglich gewesen
30/05/2017 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 506
Wie soll die Sonne über ihren Schatten springen?
Der Mond und die euphorische Phalanx zitterten
im Foyer eines selbstlos schwankenden Gebäudes
und eines steht fest Überlastung auch Kookaburras
die ihr federhaftes Weltbild reißerisch erweitern

Hinterm leergefegten Horizont
der erznölende Alabasterbär spuckte Tabak
er sprengte aufwärts nach Hiroshima
wie ein ganz durchtriebener Spritzbube
ging er nah an rustikalen Palmen
den Drachen kitzeln im Samenflug

Innerhalb sehr kurzer Zeit ist er
von gelbem Blitz traumatisiert
und flaumiger Schnee flog
schick wie verbrannter Kaffee
die Nackten aber taten andere Sachen

Natürlich ist es schön aufzufallen
und auf allen Ebenen sehr hoch hinaus
es ist immer das Gewohnheitstier
auf dem Sprungbrett zur Sonne
das sie zu den Raspeln schicken

Inskünftig ob abhold oder nicht die Frau
die immer Sonntags mit dem Spiegel verkehrte
sie kam nicht umhin sich ins Zeug zu legen
und der seltene Anblick der Fuchtel
die abtauchen ging um Luft zu holen
und die Leiter die ist fort
von der Bildfläche verschwunden
da erklärt sich jede Ratte ganz von selbst

Das aber weiß nur Ödipus der daraufhin sagte:
Endlich mal jemand der mir die ganze Trageweite
des Aphoms zu erfassen würdigen weiß!
Jetzt aber halt mal einer das Uran an!
obwohl sie genau das schon getan hatten

Sodann verließ das Kabinettchen den Saal
ungespiegelt vom blinden Navigator
durch die peitschenden Wellen gefegt
von Homer persönlich versiegelt
welcher aufstand und sprach:
Wir haben Großartiges hingekriegt und Rosen
sollten die Bedeutsamkeit verlieren!

Wer zog die Aschkarte in Naturalien
und habe sich mit solch gemeinen Werken
ihrer Chancen selbst beraubt?

Aufgabe: Finde die drei entscheidenden Fragen!
01/06/2017 P.S.

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 507
Warum haben wir dann Freunde aus aller Welt
und Berge und Wiesen unter saftfrischen Folien
von gedämpft satten Farben über und über bevölkert?

Ein Steinhengst zu oft der Hyperkritik ausgesetzt
drehte den Spieß um sich ein paarmal die Achse
kreiswohl dosiert wie man nur umrühren tut
und barst im Labor wie blaukochendes Glas

Nur der junge Arzt hatte zuviel zuwenig Erfahrung
verordnete ihm die rabiate Medizin des Durchhaltens
schlußendlich war es nur seine einfache Feststellung
den aufgeblasenen Ballonmenschen müßte man mal die
Luft ablassen bis nur noch ein einziger übrigbleibt

Hier quietschte die Fratze Lore leisehin
bugsierte ihre Schwüre in den vollen Ascheneimer
da traf sie ein Dämonenstrahl tief ab dem Rücken
ihr Fiasko zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Hinter den Fassaden lauert der verrückte Obolus
Guillotinchen weiß den Vorwitz zu zügeln
Fräulein Willkür erschröpft sich unendlich am Werk
und ein Falke geköpft dreht die magische Runde
es nährten sich die kritischen Stimmen
von Meilensteinen aus Transsylvanien

Die schrulligen Rindenkollapse gönnten sich
was Feines einen besonders fahlen Markstein
traurig liegen die Geleise es gab kein Hindernis
mehr auf dem Durchweg ein sehr präsentes Angstmotiv

Glorifikante Transzendenz im vollsten Ornat
ein fröhliches Hallo schlüpft über die Zensur
respektvoller Abstand von allen Seiten
D'Accord ist oftmals nur die Ausführung
um bloß nicht der Falle die Rechnung zu tragen
wenn am Stichtag ein sensibler Atemhauch genügt

Oder die Boxfords oder die Schambridges
oder wie sie alle zu heißen vorgeben mögen
ihr antikengelbes Band ist jäh zerrissen
zudem betrügen sie den Stich mit Faden und
sie bestechen einen noch mit falschen Scheinen

Mißtrauisch geworden weichen die alkoholischen Brüder
die wie Lumpen in der Welt herumgekommen waren
entspannend das Knistern der Linsen in ihrem Fell

Noch besteht im Bartschatten kein Handlungsbedarf
denn aus Riesen werden plötzlich Zwerge
und ich fürchte ich muß lachen
02/06/2017 P.S.

Diese Karte ist nicht erhältlich!

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 508
Der Puppenspieler hängt in den Seilen
mit geschwollenen Augen und roten Füßen
und fragt sich: Bin ich noch Mensch?

Die Antwort kommt natürlich prompt
ein heiserer Löwe der Insekten seziert
rast wie von der Schnecke gebissen
in ein Konstrukt aus starrem Treibsand

Für ihn besteht kein Grund zu irgendeiner
wie auch immer irgendwie gearteten Eile
er hat nichts anderes zu verlieren als
die verkürzte Sicht auf seinen eisernen Käfig

Ein schüchternes Reh rerestauriert
es tritt auf den zappelnden Schlauch
das allumfassende Gekicher der Tuberosen
Lachkeulen und Giftsputze imperpetuiert
und so ist ihm das Wertvollste zerstört

Zum inneren Ausgleich hat er gesammelt
vom Himmel gefallene Flaschen und Schrauben
er lehnt sich genüßlich zurück in die Nägel
und raucht unter schlankenden Birken
eine Zigarette aus künstlichen Mohnblumen
das verstärkt den lichtblauen Effekt

Der Sohn einer drüsigen Binnenkönigin
er war ein Wusel in dritter Generation
hatte alle Hoffnungen an den Galgen
sowie Beziehungen im Team angeknüpft
und sich für Jadespezereien ruiniert

Gar wechselhaft entfaltet er den Konkurs
nostalgische Bilder von goldenen Felsen
und er geht mit zu den ruchlosen Lilien
wo ihm ohne Revanche vom Idyll extrahiert
der letzte Egoistmus halsbald verblasst

Wind der da haust hinterm Tellerrand
beschreit sein brisantes Malheur
hin und hergerichet an die Notwendigkeit
von dickem schwarzem Blut auf den Treppen

Wasser vergiftet mit Tohuwabohu
das läßt sich mit Recht anfertigen

Wer aber schläft der sündigt nicht
dies ist an und für sich auch schon alles
es ist doch pathologisch bewiesen
06/06/2017 P.S.

Diese Karte ist nicht erhältlich!

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 509
Der Schlimmerschrecken von Korsika
noch nicht der inneren Unruh beraubt
spielt den faszinierten Sogenannten
als sei es sein Kabinettstückchen
wirft er Anker und den Seinigen vor
Ihr habt wohl bis jetzt für nichts
nur im wirbelnden Schnee gestöbert
und den Eiskasten aufstehen lassen
und wie züchtig leichter Sommerregen
marschiert er schnell über offene Grenzen

Dort glüht der schlupfmorbide Appendix
da scheint das Quantum der Kapazität
in diplomatisch mobiler Desinfunktion
in bunten Kleidern Lust zu verwandeln
wie jeden unüberschaubaren Wahnsinn
mit Halluzination zu zelebrieren
zellulär wird es schon stimmen

Der Film ist wirklich sehenswert
für Südseekannibalen auf der Flucht
allerhöchstens tun die so als ob
sie in die Schlitterwochen brausten
gefährlich ist ja allerhand verzehrend
die putzigen Krallen der Froschenkel
das protzige Kinn der taumelnden Gärten

Grüße auch von Unbekannt derwelcher
den flinken Heliotropen flott enthauptet
wie Kinder mit fettem Wohlklang im Namen
die haben die Kletten ja schön ramponiert
Galeeren einmalig mehr als verwüstet

Soweit ist die Havarie schon verblödet
hat sich per diversen Schmierenfilmen
da jeglicher Schrumpfkopf kapituliert
den seriösen Medusen jetzt zugewandt
Fliegen so schön und so federleicht
anhängig gekröpft wie neonische Trauben

Auf verbrannten Eisschollen badet die Sklavin
in den Taubnesseln ihrer Begierden
da schwelgt das mythologische Archipel
in progressiven feuchten Kloben
lebt immer noch im tiefsten aller Gräben

Und schon steigert sich die Wut
der Gemischtwarenkatze wie weggewischt
mithin weltweit auch die Leistung
es wird noch sehr viel Zeit vergehen
09/06/2017 P.S.

Diese Karte ist nicht erhältlich!

Poèmes à la carte ~ Funken im Ring(en) des Schweigens - 510
Spiegel können es nicht ertragen
wenn man sie durchschaut
deshalb ist es ihnen leichter wohl
sich für den schrillen Haß zu entscheiden
als sich von der öffentlichen Differenz
reflektiv zu distanzieren

Der Rezipient der sie zu neuem Nutzen nießt
jagt von Intermezzo zu Intermezzo
mittlerweile ist Beeilung angesagt
und das andere verpflichtet
läßt schillern die verwaisten Farben der Welt

Autogen oder autosuggestiv ganz sicher
wo denn da wäre eine schwarze Mamba im Schrank
standardmäßig eingebaut sowieso
oder das verflixt abgestandene Kandiszucker
das kaum noch an Harzcreme erinnert

Sagt das mal den aufgeregt stotternden Kakteen
oder den Schnurrhaaren verrückt gewordener Katzen
wie sehr man doch am Leben(den) hängt

Glück es tut so schrecklich weh
ohne das ists ohnehin nur typisch
in aller Stille kontrahierend
absolut und zwecklos

Dem echten Rummel sei gedankt
wie auch seinen prominenten Attraktionen
die soviel Luft verbrauchten pro Statur
daß man mit einem extraordinairen Touch
kann huldigen dem freien Fall

Über der Brust die Arme gekreuzt
der Edle nur an Mut gewinnt
der aufmerksam den Dorn studiert
mit dessen Hilfe kräftig zugeschnitten
kein Stumpf ist in Sicht

Durch den raublüsternen Zwicker betrachtet
die Mumie am Speicher mit Dreck infiziert
aus freien Stücken ausgeschlafen
als Teil einer sinnvollen Lösung
als wäre es erst gestern eingeschmolzen
und weder noch und sehr allmächtig

Kalt ist kalt aber heiß ist nicht heiß
die Mischung machts nur selten
aber nach Jahren des Flennens
könnte man auch barfuß leben
oder akribisch rauf und runter gesagt
in futuristisch angehauchten Antiklizismen

Bei einem Krimi rechne man also mit allem?!
Hupps zu spät oder so!?
10/06/2017 P.S.

Diese Karte ist nicht erhältlich!